Gratulation! Kommunale Unternehmen unter den Siegern des Wettbewerbs Stadt.Land.Digital

Anlässlich der Bundeskonferenz Stadt.Land.Digital des Bundeswirtschaftsministeriums wurden die Preisträger des mit über 200 Beiträgen größten nationalen Wettbewerbs zu Smart Cities und Smart Regions geehrt.

Rund 300 Gäste kamen am 16. Januar 2019 zur Bundeskonferenz Stadt.Land.Digital in das Bundeswirtschaftsministerium nach Berlin. Der VKU hatte die Veranstaltung und den begleitenden Wettbewerb intensiv unterstützt. Katherina Reiche, VKU-Hauptgeschäftsführerin, hielt die Eröffnungs-Keynote: "Übergeordnetes Ziel jeder Smart City müsse es sein, das Leben der Menschen so einfach und nahtlos wie möglich zu gestalten. Stadtwerke und kommunale Betriebe sind die treibenden Kräfte als Infrastruktur- und Smart City Manager." Hausherr und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betonte in seiner anschließenden Rede: "Unser Ziel ist es, die Lebensqualität in Stadt und Land durch digitale Lösungen zu verbessern. Dafür stehen wir fest an der Seite der Kommunen".

Einen Höhepunkt der Konferenz bildete die Preisverleihung des Wettbewerbs Stadt.Land.Digital, der in Kooperation mit dem VKU und den kommunalen Spitzenverbänden veranstaltet wurde. Mit 218 eingereichten Ideen war dies der umfassendste Wettbewerb, der bisher zu diesem Thema in Deutschland ausgerichtet wurde. Von breit angelegten Strategien für Regionen und Großstädte bis hin zu Einzellösungen in kleineren Kommunen wurde ein großes Ideenspektrum aus ganz Deutschland eingereicht. Die sechs besten Beiträge pitchten live vor dem Publikum. Das Juryvotum war am Ende eindeutig. Gewonnen haben die Beiträge:

  • Smart City Allianz Dortmund WIR.MACHEN.ZUKUNFT, u.a. mit der Dortmunder Stadtwerke AG und der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH 
  • Energiecluster Digitales Lübeck, u.a. mit der Stadtwerke Lübeck GmbH und der Netz Lübeck GmbH 
  • Emsdetten auf dem Weg zur Smart City.

Timo Poppe, Vorstand der swb AG und Vorsitzender des VKU-Ausschusses Digitalisierung, übergab als Jurymitglied den Sonderpreis "Kommunales Unternehmen" an die Stadtwerke Jena für ihr Projekt "Smartes Quartier Jena-Lobeda". Im Rahmen des Projekts werden drei elfgeschossige Plattenbauten aus den 1970er Jahren mit insgesamt 300 Wohnungen saniert und gleichzeitig die Bereiche intelligentes Wohnen, Elektromobilität, Gesundheit, Energie und Logistik miteinander vernetzt. Ein weiterer Sonderpreis in der Kategorie "Interkommunale Zusammenarbeit" ging an das Projekt Initiative Smarte Region der entega AG. Alle Gewinnerprojekte finden Sie hier.

Der VKU gratuliert allen Gewinnern und wünscht spannende Einblicke auf der gemeinsamen Studienreise in die Smart City Wien!