Wahl der vom VKU unterstützten Kandidaten kommunaler VNB gelungen!

placeholder ©VKU/Engelmann

EU-DSO-Entity (EUDE)

Der VKU ist gemeinsam mit seinem europäischem Dachverband, der CEDEC, seit dem Gesetzgebungsprozess des s.g. „Clean Energy Package / CEP“ 2018 mit der Gründung und Ausgestaltung einer EU-Organisation der europäischen Strom-Verteilnetzbetreiber befasst. Die in Gründung befindliche Organisation, EU-DSO-Entity/kz. EUDE, wird künftig eine wichtige Rolle zur Erarbeitung von Netzkodizes und Leitlinien, die direkt auch in Deutschland verbindlich sein werden, einnehmen. Die Erstellung der Netzkodizes und Leitlinien lag bislang allein in der Verantwortung der Vereinigung der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB), ENTSO-E und der EU-Kommission.

Der VKU hatte maßgeblich dazu beigetragen, dass diese Organisation allen Verteilnetzbetreiber (VNB), insbesondere kommunalen und kleineren Unternehmen offensteht und so verhindert, dass einige wenige große, ehemalig staatliche Verteilnetzbetreiber diese wichtige Funktion alleine wahrnehmen. Detaillierte Informationen zum Aufbau der EU-DSO-Entity finden Sie auch hier auf unserer Themenwebseite www.vku.de/eude-veko.

Der VKU hat sich am Ausgestaltungsprozess der EUDE-Statuten beteiligt und seit letztem Jahr seine Mitglieder dazu aufgerufen Mitglied bei der EUDE zu werden und zudem angeboten seine VNB-Mitglieder bei der EUDE zu vertreten. Hierzu war es oft notwendig auf die Mitglieder zuzugehen, da die Prozesse teilweise noch nicht klar waren oder weiteren Änderungen erlagen.

Im März 2021 fand dann die erste Online-Wahl des EUDE-Vorstands statt, ist nun abgeschlossen und der Nominierungsausschuss hat die Wahlergebnisse bestätigt. Somit steht die endgültige Liste der zukünftigen 27 EUDE-Vorstandsmitglieder fest. Diese 27-Vorstände verteilen sich zu je 9 Vorständen in 3 Kategorien nach Unternehmensgröße. Alle Vorstände werden allerdings das gleiche Stimmengewicht erhalten.

Wir freuen uns sehr, dass die von uns unterstützten Kandidaten, Herr Maik Wortmeier, Geschäftsführer der Netzgesellschaft Forst Lausitz in der Kategorie 1 - <100.000 Anschlusspunkten und Herr Dr. Patrick Wittenberg, Geschäftsführer der wesernetz Bremen GmbH in der Kategorie 2 - > 100.000 – 1. Mio. Anschlusspunkten erfolgreich gewählt wurden, ebenso wie der Vorsitzende der Geschäftsführung von EWE NETZ, Herr Torsten Maus in der Kategorie 3 > 1. Mio. Anschlusspunkten.

Die EUDE hat die Ergebnisse der Wahl auf Ihrer Internetseite www.eudsoentity.eu/results-board-election bereits veröffentlicht.

Der VKU freut sich sehr darüber, dass es gelungen ist, in allen drei Vorstandsgruppen Vertreter von VKU-Mitgliedsunternehmen erfolgreich zu unterstützen. Insofern haben sich die umfangreichen Vorarbeiten und die Koordination gelohnt. Hinzu kommt, dass der VKU mit mehr als 240 VNB die meisten Mitglieder eines Landes und eines Verbandes in der EUDE stellt. Insgesamt sind aktuell 900 Verteilnetzbetreiber aus der ganzen EU-Mitglied der EUDE.

So konnte der VKU mit der Unterstützung und dem entgegengebrachten Vertrauen seiner Mitglieds-VNB auch maßgeblich dazu beitragen, dass insgesamt 11 Vertreter der europäischen, kommunalen VNB-Familie einen Sitz im künftigen EUDE-Vorstand haben werden. Dieser erfolgreiche Ausgang des nunmehr Jahre dauernden Prozesses war keineswegs selbstverständlich und absehbar. Es galt viele Hürden zu meistern, so mussten sich VKU und CEDEC gegen die Pläne der EU-Kommission zur Ausgestaltung der EUDE und gegenüber anderen Verbänden durchsetzen.

Wie geht es nun weiter?

Der Gründungsprozess sieht nun vor, dass die gesamte Liste mit den 27 nominierten Vorstandskandidaten in der ersten Hauptversammlung bestätigt und angegeben werden muss, welche der vorgeschlagenen Kandidaten Präsident der EUDE werden soll. Ob die Vorstandskandidaten auch für dieses Amt zur Verfügung stehen, mussten diese vor der Vorstandswahl angeben.

In einer außerordentlichen Vorstandssitzung der CEDEC wurde beschlossen, dass die CEDEC-Mitglieder eine hochqualifizierte Kandidatin, die Geschäftsführerin des belgischen Verteilnetzbetreibers Sibelga, Frau Marie-Pierre Fauconnier unterstützen und hoffen, sie als erste Präsidentin der EUDE wählen zu können. Sie wurde 1969 geboren, hat einen Master-Abschluss in Versicherungsmathematik, einen Master-Abschluss in Angewandter Ökonomie und einen Abschluss in Umwelt-Management. Sie war Leiterin der Generaldirektion Energie des belgischen Wirtschaftsministeriums, Vorsitzende des Verwaltungsrats der Internationalen Energieagentur (IEA) und Vorsitzende des Verwaltungsrates der belgischen Regulierungsbehörde (CREG - Commission for Regulation of Electricity and Gas). Seit November 2018 ist Marie-Pierre Fauconnier die Geschäftsführerin von Sibelga, dem kommunalen Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Der VKU trägt als CEDEC-Mitglied die Entscheidungen des CEDEC-Vorstandes mit und unterstützt die Kandidatur von Frau Fauconnier. Wir werben bei unseren Mitgliedern für die Wahl von Frau Fauconnier!

In der gleichen Sitzung hat der CEDEC-Vorstand zudem beschlossen, Herrn Maik Wortmeier, Geschäftsführer der Netzgesellschaft Forst (DE), als Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten in Kategorie 1 und Francesco Faccioli, CEO SET Distribuzione (IT), als Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten in Kategorie 2 zu unterstützen.

Alle Kandidaturen wurden sorgfältig erwogen. Die Kandidatin/en verfügen über eine hohe Kompetenz und große Erfahrung in ihren Funktionen als Geschäftsführer kommunalwirtschaftlicher Verteilnetzbetreiber. Für den CEDEC-Vorstand war außerdem Kriterium, Kandidaten aus großen und mittelgroßen Mitgliedsverbänden zu nominieren.

Die erste (Online-) Hauptversammlung wurde von ursprünglich April auf den 8. Juni 2021, 10:00 Uhr verschoben. Wir bitten alle VKU-EUDE-Mitglieder, die ihr Mandat selbst wahrnehmen, sich also nicht vom VKU vertreten lassen, die Präsidentschaftskandidatin und die Vizepräsidentschaftskandidaten zu unterstützen.

Der VKU freut sich auf die weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit mit den deutschen und europäischen Kollegen des EUDE-Vorstands und steht als deren Ansprechpartner weiterhin gern zur Verfügung!