Fördermöglichkeiten für kommunalwirtschaftliche Projekte

placeholder ©Nachhaltigkeit_malp_stock_adobe

Ab 1. Januar 2019 gilt die neue Kommunalrichtlinie. Sie hat die Förderung von Kli-maschutzprojekten zum Ziel. Das Bundesumweltministerium setzt mit der Überarbeitung neue Förderschwerpunkte und erweitert den Kreis der Antragsberechtigten.

Was ist neu? Antragsberechtigt sind nun auch Betriebe ab 25 Prozent kommunaler Beteiligung; für kommunale Eigenbetriebe ohne eigene Rechtspersönlichkeit ist die jeweilige Kommune antragsberechtigt. Zudem kann zeitgleich mit dem Klimaschutzkonzept auch eine entsprechende Personalstelle für die Umsetzung beantragt und mehr investive Klimaschutzmaßnahmen in kommunalen Aufgabenfeldern gefördert werden. Dazu zählen intelligente Verkehrssteuerung, emissionsarme Vergärungsanlagen, Sammelplätze für Grünabfälle sowie Energieeffizienzmaßnahmen in Kläranlagen und Trinkwasserversorgungsanlagen.  

Sie können Ihre Anträge im Rahmen der neuen Richtlinie vom 1. Januar bis zum 31. März und wieder vom 1. Juli bis zum 30. September 2019 beim Projektträger Jülich (PtJ) einreichen. Die Richtlinie ist bis zum Ende des Jahres 2022 gültig.  

Fragen zur Kommunalrichtlinie und anderen Fördermöglichkeiten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) beantwortet das Service- und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) telefonisch unter 030 39001-170 und per E-Mail unter skkk(at)klimaschutz(dot)de.  

Im Zuge der Überarbeitung der Kommunalrichtlinie hat der VKU wichtige  Impulse in die Diskussion und letztlich in die Richtlinie einbringen können. Zur umfassenden Information kommunaler Unternehmen werden in Kooperation mit einigen VKU-Landesgruppen kostenfreie Informationsveranstaltungen in der Reihe „Förderwissen für den Klimaschutz“ angeboten:  

  • 15.10.2018: VKU-Landesgruppe Nord
    10:30 -12:30 Uhr im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern, Raum 341 a, Schloßstraße 6-8, 19053 Schwerin
  • 18.10.2018: VKU-Landesgruppen Niedersachsen/Bremen und Nordrhein- Westfalen
    10:30-15:30 Uhr bei den Stadtwerken Hannover (enercity), Stammestraße 105, 30459 Hannover
  • 25.10.2018: VKU-Landesgruppe Sachsen-Anhalt
    9:30 Uhr im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Raum 4.021, Leipziger Straße 58, 39112 Magdeburg


Weitere Informationen und Hinweise zu Veranstaltungen in Ihrer Nähe erhalten Sie auf den Seiten der SK:KK.

Auf www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie finden Sie alle Informationen rund um die neue Richtlinie.

Downloads