Smart City Charta veröffentlicht

placeholder ©j-mel–stock.adobe.com

Am 13. Juni 2017 hat Baustaatssekretär Gunther Adler beim 11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik in Hamburg die Smart City Charta vorgestellt. Die Smart City Charta ist das Ergebnis eines breit angelegten Dialogprozesses im Rahmen der „Dialogplattform Smart Cities“ des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Die Smart City Charta umfasst ein gemeinsamen Werte- und Zieleverständnis für Smart Cities, sie bewertet ihre Chancen, benennt Herausforderungen und formuliert darüber hinaus Leitlinien und Handlungsempfehlungen. Die Charta möchte damit Kommunen unterstützen, die Zukunft der Städte und Gemeinden im Zeitalter der Digitalisierung aktiv und nachhaltig zu gestalten. Kommunale Unternehmen werden darin als Betreiber wichtiger Infrastrukturen bezeichnet, auf denen künftige Smart-City-Lösungen aufsetzen können.

Die Plattform war am 4. Juli 2016 gestartet. In der Plattform sind rund 70 Experten aus Städten, Kreisen und Gemeinden, der Kommunalen Spitzenverbände, der Länder und verschiedener Bundesressorts, aus Wissenschaftsorganisationen, Wirtschafts-, Fach- und Sozialverbänden sowie der Zivilgesellschaft vertreten. Der VKU hat aktiv an der Arbeit der Plattform und der Erarbeitung der Charta mitgewirkt.