Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0 Die Förderung für die Realisierung der Netze kann ab sofort beantragt werden.

placeholder ©mariusz szczygieł/stock.adobe.com

Die Förderanträge für die Realisierung von Wärmenetzsystemen der 4. Generation können seit dem 16.03.2018 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden. Bereits seit dem Sommer 2017 ist die Förderung von vorbereitenden Machbarkeitsstudien möglich.

Wärmenetze der 4. Generation zeichnen sich unter anderem durch hohe Anteile erneuerbarer Energien und eingekoppelter Abwärme sowie ein deutlich niedrigeres Temperaturniveau im Vergleich zu klassischen Wärmenetzen aus.

Planung, Vorbereitung, Entwicklung und Realisierung werden im "Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0" über eine vorbereitende Machbarkeitsstudie (Fördermodul I) und die Realisierung eines Wärmenetzes 4.0 (Fördermodul II) gefördert. Wesentliches Element des Antrags für die Realisierungsförderung ist eine Machbarkeitsstudie, die jedoch nicht durch das BAFA gefördert worden sein muss.

Die Höhe des Zuschusses beträgt für Machbarkeitsstudien bis zu 60 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 600.000 Euro. Für die Realisierung eines Wärme-netzsystems 4.0 beträgt der Zuschuss bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 15 Millionen Euro pro Vorhaben.

Antragsberechtigt sind Unternehmen, kommunale Betriebe, kommunale Zweckverbände, Vereine und Genossenschaften sowie Konsortien. Ebenfalls antragsberechtigt sind Energiedienstleister (Contractoren).

Die technischen Anforderungen an die Fördergegenstände hat das BAFA in Merkblättern aufbereitet. Merkblätter, Antragsformulare und weitere Informationen können der Website des BAFA entnommen werden.