Kommunale Wärmewende durch Wissensaustausch beschleunigen VKU unterstützt Suche nach Modellkommunen

Der Wandel hin zu einer weitgehend treibhausgasneutralen Wärmeversorgung ist dringend erforderlich. Durch die Teilnahme an dem Projekt Kommunale Wärmewende können Sie als kommunales Unternehmen bzw. Ihre Kommune diesen Wandel durch wissenschaftliche Begleitung und den Austausch über Ideen und Fortschritte ideal gestalten.

©Christian Schwier/stock.adobe.com

Die Energiewende ist in Deutschland eine der zentralen Herausforderungen, insbesondere für Kommunen und ihre kommunalen Unternehmen. Der Wandel hin zu einer effizienten und erneuerbaren Wärmeversorgung ist in diesem Rahmen auch aus Sicht des VKU dringend erforderlich.

Planen Sie als kommunales Unternehmen oder Ihre Stadt, Gemeinde oder Ihr Landkreis die Umstellung oder den Ausbau der Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energien oder befinden Sie sich bereits in der Umsetzung? Gibt es bereits erste Erfahrungen in Erneuerbare-Energien-Projekten und das Interesse, diese im Wärmebereich auszubauen oder ist dieser Bereich noch Neuland für Sie? Haben Sie Interesse an einer kostenfreien, fachlichen sowie kommunikativen Begleitung von Maßnahmen zur Wärmewende in Ihrer Kommune, von der Ideenfindung bis zur Umsetzungsplanung? Dann könnte das Projekt Kommunale Wärmewende für Sie interessant sein.

Es richtet sich an Kommunen, die die Klimaziele der Bunderegierung verfolgen und ihre Wärmeversorgung neugestalten möchten. Die ausgewählten Kommunen erfahren eine tiefgehende Begleitung bei der Entwicklung eines Wärmeversorgungskonzepts. Innovative Wärmekonzepte könnten sich beispielsweise auf industrielle Abwärme, Niedertemperatur-Wärmenetz, Solarthermie, Wärmepumpe, Wärmespeicher oder Sektorenkopplung beziehen.

Aus Sicht des VKU muss für eine erfolgreiche Wärmewende das große Ganze verstärkt in den Blick genommen werden. Die kommunale Wärmeplanung und auch der Quartiersansatz adressieren diese Herausforderung. Diese Instrumente zeigen auf die lokalen Gegebenheiten zugeschnittene Pfade in eine kosteneffiziente, versorgungssichere und klimafreundliche Zukunft der Wärmeversorgung auf. Die Kommunen sollten Anreize erhalten, aktiv zu werden und kommunale Unternehmen frühzeitig einzubinden. Daher unterstützt der VKU das Projekt über sein Engagement im Projektbeirat.

Bitte machen Sie Ihre Kommune auf dieses Projekt aufmerksam!

Das Projekt wird von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) und dem Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE) durchgeführt und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

Um an der Ausschreibung teilzunehmen, ist die Einsendung einer vorzeitigen formlosen Interessensbekundung bis zum 10.02.2020 erforderlich. Im Anschluss bedarf es der Beantwortung von Bewerbungsfragen bis zum 08.03.2020.

Die Teilnahmebedingungen, Informationen zur Interessensbekundung und Bewerbungsfragen, die FAQs und Sonstiges zum Projekt finden Sie auf der AEE Website.