BNetzA veröffentlicht GaBi Gas 2.0

placeholder ©kamasigns/stock.adobe.com

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 19.12.2014 den Beschluss zum Festlegungsverfahren zur Bilanzierung Gas (Umsetzung des Netzkodexes Gasbilanzierung, "GaBi Gas 2.0") veröffentlicht. Vorangegangen waren Konsultationen der BNetzA sowie der Marktgebietsverantwortlichen, an denen sich der VKU beteiligt hatte.

Die Festlegung beinhaltet insbesondere Vorgaben zu den folgenden Bereichen:

  • Bilanzierungsperiode und abrechnungsrelevante Daten
  • untertägige Verpflichtungen und Kundengruppen
  • untertägige Informationsbereitstellung
  • getrennte Regelenergieumlagen für RLM und SLP
  • Anreizsystem SLP / tägliche Netzkontenabrechnung

Die Netzbetreiber sind laut GaBi Gas 2.0 unter Mitwirkung der MGV verpflichtet, einen Anreizmechanismus für die Bereitstellung einer genauen Prognose bei SLP-Entnahmestellen vorzuschlagen, der bis zum 01.10.2016 umzusetzen ist.

Der Anreizmechanismus dient der Bereitstellung einer genauen Prognose bei SLP-Entnahmestellen. Differenzmengen von Prognose und Allokation der SLP werden anhand der Netzkonten auf täglicher Basis ermittelt und führen zu einer vorläufigen Abrechnung (auf monatlicher Basis) auf die Mehr- und Mindermengenabrechnung der SLP-Entnahmestellen eines Verteilnetzbetreibers.

Für die Bewertung der Höhe der täglich aufgetretenen Prognoseabweichung ist, unabhängig vom SLP-Verfahren für die Über- und Unterspeisung, jeweils ein Grenzwert in Bezug auf die Abweichung der prognostizierten Menge zu bestimmen und gegebenenfalls anhand weiterer Kriterien zu bewerten. Es handelt sich um eine (monatliche) Abschlagsrechnung auf die SLP-MMM-Abrechnung. Bei einer Unterallokation nimmt der VNB eine Abschlagszahlung an den MGV vor, im Falle der Überallokation erfolgt zukünftig eine Ausschüttung des MGV an den VNB.

Die Verteilnetzbetreiber, die bei Anwendung eines Anreizmechanismus für SLP-Entnahmestellen eine überdurchschnittliche Abweichung vom festgestellten Schwellenwert aufweisen, sind vom MGV in einer Transparenzliste im Internet zu veröffentlichen.

Die Verteilnetzbetreiber haben unter Mitwirkung der MGV die Prognosegüte der Standardlastprofile und das Anreizsystem für SLP-Entnahmestellen regelmäßig zu überprüfen und der Beschlusskammer nach Einführung des Anreizmechanismus alle zwei Jahre über die Ergebnisse der jeweiligen Evaluierung zu berichten.

Die Regelungen treten mehrheitlich zum 01.10.2015 in Kraft und werden entsprechend in der Kooperationsvereinbarung Gas VIII berücksichtigt. Die Änderungen zur Informationsbereitstellung, zu den untertägigen Verpflichtungen und zur Netzkontenabrechnung werden erst zum 01.10.2016 verpflichtend.