BNetzA erwägt zunächst temporäre Beibehaltung des Konvertierungsentgeltes

placeholder ©Kamasigns/stock.adobe.com

Am 06.04.2016 veranstaltete die Beschlusskammer (BK) 7 der Bundesnetzagentur (BNetzA) eine Verbändeanhörung zur Anpassung der Konni Gas hinsichtlich der Beibehaltung des Konvertierungsentgeltes. Anlass für die Verfahrenseröffnung sind zwei Anträge der Marktgebietsverantwortlichen (MGV), NetConnect Germany (NCG) und Gaspool.

Die Anhörung war mit mehr als 80 Vertretern von Seiten der Bilanzkreisverantwortlichen (BKV), Händlern, MGV und Fernleitungsnetzbetreiber sehr gut besucht. Neben dem VKU nahmen u.a. die EFET, BDEW, VIK, GEODE, BNE, Initiative L-Gas, Bundesverband Energieabnehmer, NCG, Gaspool sowie FNB Gas an der Veranstaltung teil.

Die BK 7 machte eingangs deutlich, dass sie dem Antrag der MGV bzgl. einer zunächst temporären Beibehaltung aller Voraussicht nach nicht widersprechen wird. Nach Konni Gas ist eine halbjährige Verlängerung des Konvertierungsentgeltes ab Oktober 2016 bis März 2017 hinaus möglich, insofern die Regulierungsbehörde nicht widerspricht.