Termine September 2017

05.09.
VKU-Infotag: Die neue Gewerbeabfallverordnung
05.09. - 06.09.
VKU-Infotag: Umsetzung der Marktprozesse in der Energiewirtschaft
05.09.
VKU-Infotag: Digitale Strategien für Energieversorger entwickeln
06.09.
VKU-Infotag: Mieterstrom als Geschäftsfeld für Stadtwerke
06.09.
VKU-Infotag: Digitale Transformation als Change-Management-Aufgabe
05.09. - 06.09.
VKU-Infotag: Umsetzung der Marktprozesse in der Energiewirtschaft
14.09.
VKU-Infotag: Virtuelle Kraftwerke als Geschäftsfeld für kommunale EVU
19.09.
VKU-Infotag: Sekretariat und Assistenz in der Abfallwirtschaft
19.09.
VKU-Konferenz: 6. VKU-Finanzierungskonferenz 2017
19.09. - 20.09.
VKU-Konferenz: 4. VKU-Netzforum 2017
20.09. - 21.09.
9. VKU-NRW-Tagung
19.09. - 20.09.
VKU-Konferenz: 4. VKU-Netzforum 2017
20.09. - 21.09.
9. VKU-NRW-Tagung
26.09.
VKU-Infotag: Virtuelle Kraftwerke als Geschäftsfeld für kommunale EVU
26.09.
VKU-Infotag: Herausforderung Wasserpreisbildung
27.09.
VKU-Infotag: Praxistraining Wasserpreise kalkulieren
27.09.
VKU-Infotag: Tourenplanung in der Entsorgungslogistik
27.09.
VKU-Infotag: Prozessmanagement kompakt für kommunale Unternehmen
28.09.
VKU-Infotag: Mieterstrom als Geschäftsfeld für Stadtwerke
28.09. - 29.09.
VKU-Konferenz: 5. VKU-Fachkonferenz Energiedienstleistungen 2017
28.09. - 29.09.
VKU-Konferenz: 5. VKU-Fachkonferenz Energiedienstleistungen 2017

Europäische Kreislaufwirtschaft

Grafik Ressourcen

Die Rohstoffe der Erde sind begrenzt. Der starke Anstieg der Weltbevölkerung führt zu einem verstärkten Zugriff auf begrenzte natürliche Ressourcen und verdeutlicht unsere Abhängigkeit von diesen. Die Anzahl der Tage im Jahr, für die unsere natürlichen Ressourcen ausreichen, wird immer geringer. Im Jahr 2016 wurde schon am 8. August - nach 220 Tagen - der sogenannte Welterschöpfungstag erreicht.

Grafik: Natürliche Ressourcen

  1. Aktuelle VKU-Stellungnahmen zum Kreislaufwirtschaftspaket
  2. Aktuelle Nachrichten zum Kreislaufwirtschaftspaket
  3. Allgemeine Informationen zur Europäischen Kreislaufwirtschaft
  4. VKU Mitgliedsunternehmen präsentieren "best-practice"-Beispiele der Kreislaufwirtschaft


Die EU hat daher den Begriff der Abfallwirtschaft in den letzten Jahren weiterentwickelt und spricht nun von dem Ziel, eine Kreislaufwirtschaft zu entwickeln, welche den gesamten Lebenszyklus eines Produkts miteinschließt. Dazu hat die EU-Kommission am 15. Dezember 2015 das sogenannte Kreislaufwirtschaftspaket veröffentlicht. „Unser Planet und unsere Wirtschaft können nicht überleben, wenn wir den Wegwerfansatz weiter verfolgen. Wir müssen wertvolle Ressourcen bewahren und ihren wirtschaftlichen Wert vollständig nutzen. Bei der Kreislaufwirtschaft geht es darum, das Abfallaufkommen zu verringern und die Umwelt zu schützen, sie bedeutet aber auch einen grundlegenden Wandel in der Funktionsweise unserer Wirtschaft. Durch Umdenken in Bezug auf Produktion, Arbeit und Kaufverhalten können wir neue Möglichkeiten und Arbeitsplätze schaffen. […]“ (Frans Timmermann am 02.12.2015, 1. Vizepräsident der EC)

Aktuelle VKU-Stellungnahmen zum Kreislaufwirtschaftspaket

Stellungnahme VKU zu den Trilogverhandlungen zwischen dem EU-Ministerrat, dem EU-Parlament und der EU-Kommission zum EU-Kreislaufwirtschaftspaket (479 KB), Mai 2017

Stellungnahme VKU zum Maßnahmenpaket der EU-Kommission zur Europäischen Kreislaufwirtschaft, 01.02.2016

________________________________________________________________________________

Aktuelle Nachrichten zum Kreislaufwirtschaftspaket

Update zu Trilogverhandlungen zum EU-Kreislaufwirtschaftspaket, 17.07.2017

Das EU-Parlament fordert Lebensmittelabfälle in der EU zu vermindern, 14.04.2017

Erste Lesung zum EU-Kreislaufwirtschaftspaket im EU-Parlament abgeschlossen, 14.03.2017

VKU Pressemitteilung zum EU-Kreislaufwirtschaftspaket: Abkehr von der Deponierung hat höchste Priorität, 24.01.2017

________________________________________________________________________________

Allgemeine Informationen zur Europäischen Kreislaufwirtschaft:

_________________________________________________________________________________

VKU Mitgliedsunternehmen präsentieren "best-practice"- Beispiele der Kreislaufwirtschaft:

Um die kommunale Abfallwirtschaft in Deutschland von einem linearen Modell, hin zu einer Kreislaufwirtschaft zu entwickeln bemühen und engagieren sich die VKU Mitgliedsunternehmen schon seit einigen Jahren. Um die Kreislaufwirtschaft in Deutschland aber auch auf EU-Ebene zu unterstützen ist es wichtig diese Beispiele und best-practices auszutauschen und zu verbreiten. Dementsprechend finden Sie unter folgenden Links die "best-practice"- Beispiele der Kreislaufwirtschaft der Mitgliedsunternehmen des VKU: