Kommunale Unternehmen sichern Daseinsvorsorge in der Stadt und auf dem Land

Stuttgart, 21. Juni 2021. Am 23. Juni 2021 findet bundesweit der fünfte Tag der Daseinsvorsorge statt. Auch dieses Mal zeigen die Mitglieder des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) mit vielen Aktionen, wie die Energie-, Wasser- und Internetversorgung ebenso wie die Abwasser- und Abfallentsorgung ganz praktisch funktionieren. Im Jahr der Bundestagswahl rücken wir zudem die Herausforderungen für die Daseinsvorsorge in den Fokus: Denn Klimawandel, Digitalisierung und Demografie erfordern Anpassungen, insbesondere an den Infrastrukturen. Daseinsvorsorge braucht gute Rahmenbedingungen von der Politik, damit Klimaschutz gelingt, Ver- und Entsorgungssicherheit erhalten und all das bezahlbar bleibt.

Klaus Eder, Vorsitzender der Landesgruppe Baden-Württemberg des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), sagt anlässlich zum Tag der Daseinsvorsorge: „Kommunale Unternehmen in Baden-Württemberg setzen sich 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, in Stadt und Land für Menschen in ihrer Region und einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort ein. Konkret heißt das: Sie sorgen für Strom, Wasser, Wärme und schnelles Internet. Sie entsorgen unsere Abwässer und Abfälle. Sie kümmern sich um ÖPNV und Bäder. All das sicher, bezahlbar und zuverlässig. Gerade auch in den Zeiten von Corona haben unsere Mitgliedsunternehmen gezeigt, dass sich Bürgerinnen und Bürger ohne Wenn und Aber auf sie verlassen können.“

Die Zahlen sprechen dabei für sich: Die 211 VKU-Mitgliedsunternehmen in Baden-Württemberg versorgen die Menschen mit 26.315 Millionen Kilowattstunden Strom, 145.688 Millionen Kilowattstunden Gas sowie 10.628 Millionen Kilowattstunden Wärme im Jahr. Sie liefern 598 Millionen Kubikmeter Wasser und entsorgen 164 Millionen Kubikmeter Abwasser. Die Wertschätzung dieser Leistungen spiegelt sich auch regelmäßig in Umfragen wider, so auch im Institutionen-Ranking 2021, welches forsa regelmäßig im Auftrag der RTL Mediengruppe erstellt. 73 Prozent der Befragten gaben an, großes oder sehr großes Vertrauen in kommunale Unternehmen zu haben.

„Klimawandel, Demografie und Digitalisierung fordern die Daseinsvorsorge heraus: Wir müssen handeln, damit Daseinsvorsorge auch in Zukunft immer und überall sicher und bezahlbar bleibt. Unser Ziel für 2030 und darüber hinaus sind klimaneutrale, leistungsstarke und lebenswerte Kommunen. Damit wir die Klimaziele erreichen und Ver- und Entsorgungsleistungen weiter sicher und bezahlbar bleiben, braucht die Kommunalwirtschaft auch in Zukunft gute Rahmenbedingungen von der Politik. Denn nichts geschieht, wenn es nicht vor Ort geschieht“, so Klaus Eder.

Hintergrundinformationen:

Was klimaneutrale, leistungsstarke und lebenswerte Kommunen ausmacht und welche Weichen Politik konkret dafür stellen muss, finden Sie im VKU-Positionspapier zur kommunalen Daseinsvorsorge 2030 +: btw2021.vku.de.

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jedes Jahr am 23. Juni statt. Deutschlandweit zeigen kommunale Unternehmen an diesem Tag ihre Leistungen der Daseinsvorsorge – von Energie- und Wasserversorgung, über Abwasser- und Abfallentsorgung bis hin zum Ausbau von Glasfaser. International ist der Tag als „Public Service Day“ bekannt und wird von den Vereinten Nationen ausgerufen. Der Tag der Daseinsvorsorge wird in Deutschland vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert.

In Baden-Württemberg sind 211 kommunale Unternehmen im VKU organisiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen in Baden-Württemberg leisten jährlich Investitionen in Höhe von über 1,6 Milliarden Euro, erwirtschaften einen Umsatz von mehr als 14 Milliarden Euro und sind wichtiger Arbeitgeber für über 34.000 Beschäftigte.