Bestnoten für das Lebensmittel Nr. 1 Verbraucher geben Leitungswasser Top-Bewertung, sorgen sich aber vermehrt um die Trinkwasserressourcen

©VKU/Regentaucher.com

Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel. Daher verwundert es nicht, dass die Verbraucher mit der Trinkwasserqualität sehr zufrieden sind und das Wasser aus dem Hahn sehr gut bewerten. Das belegen die aktuellen Ergebnisse der vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) unterstützten Langzeitstudie „Qualität und Image von Trinkwasser in Deutschland” (TWIS 2019).

Fast 93 Prozent der Befragten geben an, Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken. Mehr als zwei Drittel tun das ein- bis mehrmals täglich, über 83 Prozent trinken Leitungswasser zumindest ab und zu.

Dabei bewerten sie die Qualität des Trinkwassers als „sehr gut“ bis „gut“ (84 Prozent). Über 90 Prozent schätzen es als „sauber und rein“ ein und geben an, es ohne Bedenken zu trinken. Ebenso gut bewerten die Befragten Service und Servicequalität der Wasserversorger. Knapp drei von vier Befragten vergeben hier die Noten „sehr gut“ oder „gut“. Über 86 Prozent sind mindestens zufrieden mit der Leistung ihres Wasserversorgers. Die aktuelle TWIS-Studie zeigt aber auch, dass die Verbraucher deutlich sensibler mit dem Thema „Wasserqualität“ als bisher umgehen. Durch die letzten beiden heißen Sommer, der Kontroverse um den Einsatz von Nitrat auf deutschen Äckern und der zunehmenden Ressourcenbelastung beispielsweise durch Arzneimittel steht der Umgang mit Wasser stärker im Fokus der Öffentlichkeit als noch 2018. Sprich: Die Verbraucher machen sich mehr Sorgen um die Trinkwasserressourcen.

Die TWIS-Langzeitstudie wird seit 2007 durch IESK – Institut für empirische Sozial- und Kommuni-kationsforschung durchgeführt und durch den Verband kommunaler Unternehmen (VKU) gefördert. Im Erhebungszeitraum 2018/19 nahmen über 9.800 Probanden an einer standardisierten Onlinebefragung teil.