Neues Förderprogramm „Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0“

BMWi fördert Wärmenetze der vierten Generation ab dem 1. Juli 2017

12.07.2017.  Das BMWi hat zum 1. Juli 2017 ein neues Programm zur Förderung von Modellvorhaben für die Nah- und Fernwärme der Zukunft eingeführt. Mit dem "Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0" wird Planung und Bau hochinnovativer multivalenter Wärmenetzsysteme der vierten Generation finanziell unterstützt. Dabei wird das Gesamtsystem gefördert und nicht nur einzelne Technologien oder einzelne Komponenten.

Wärmenetze der 4. Generation zeichnen sich unter anderem durch hohe Anteile erneuerbarer Energien und eingekoppelter Abwärme, die Einbindung saisonaler Großwärmespeicher sowie ein deutlich niedrigeres Temperaturniveau von 20 bis 95 °C im Vergleich zu klassischen Wärmenetzen aus. Damit ermöglichen sie innovative Gesamtkonzepte für die erneuerbare Wärme- und Kälteversorgung auf Stadtteil- und Quartiersebene.

Mit dem Förderprogramm soll die technische und wirtschaftliche Machbarkeit des Neubaus von bzw. die Transformation bestehender Wärmenetze zu Wärmenetzsystemen 4.0 demonstriert werden. Schlussendlich soll das Modellvorhaben eine breitere Markteinführung von Wärmenetzsystemen 4.0 vorbereiten.

Der VKU begrüßt die Einführung des neuen Förderprogramms. Über Wärmenetze und verbundene Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen stellen Stadtwerke schon heute eine effiziente und klimafreundliche Wärmeversorgung sicher. Wärmenetze können perspektivisch erneuerbare Wärme und Abwärme integrieren, insbesondere in Ballungsräumen. Die dafür erforderliche Transformation der Wärmenetze muss durch die Politik unterstützt werden. Das neue Förderprogramm stellt hierbei einen Schritt in die richtige Richtung dar. Einzelheiten zu dem Förderprogramm können der Förderbekanntmachung entnommen werden.

Ansprechpartner: Fabian Schmitz-Grethlein, Jan Wullenweber