Energieminister Gerber besucht Stadtwerke Bernau und Stadtwerke Prenzlau

Im Rahmen seiner Energietour durch die Landkreise Barnim und Uckermark hat Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber die Stadtwerke Bernau und Stadtwerke Prenzlau besucht. VKU-Landesgeschäftsführer Julian Büche hat den Minister auf seiner Energietour begleitet.

© VKU

Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau, erläuterte das Projekt Carport. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Carports erzeugt Ökostrom, der im angeschlossenen Batteriespeicher für E-Fahrzeuge vorgehalten wird. Die Anlage generiert zudem mehr Strom, als getankt wird: Etwas mehr als die Hälfte der Erzeugungsleistung wird in das örtliche Netz eingespeist. Ziel der Stadtwerke-Strategie für Bernau ist es, Kunden nützliche Dienstleistungen zu bieten, die das Energiesparen erleichtern und die Energieeffizienz langfristig erhöhen.

Bei seinem Besuch bei den Stadtwerken Prenzlau präsentierte Prokurist Jörn Töpke (Leiter Netzbetrieb) das innovative Unternehmen, stellte das neu errichtete Umspannwerk vor und demonstrierte die Klärgasgewinnungsanlage. Das aus Abwasser erzeugte Klärgas wird nach Reinigung in zwei Blockheizkraftwerken zur Strom-und Wärmeerzeugung verwendet. Der überschüssige Strom kann in das Netz zur öffentlichen Versorgung eingespeist werden.

Minister Gerber zeigte sich vom Besuch der beiden Stadtwerke und ihrer zukunftsweisenden Projekte sehr beeindruckt.

In Berlin-Brandenburg sind 57 kommunale Unternehmen im VKU organisiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen in Berlin-Brandenburg leisten jährlich Investitionen in Höhe von 1,044 Milliarden Euro, erwirtschaften einen Umsatz von über 4,4 Milliarden Euro und sind wichtiger Arbeitgeber für mehr als 15.000 Beschäftigte.