VKU-Landesgruppe Nord wählt neuen Vorsitzenden

v.l.: Jürgen Schäffner, Vorstand der Stadtwerke Plön; Christian Heine, Geschäftsführer von Gasnetz Hamburg und Wärme Hamburg; Michael Böddeker, Geschäftsführer der Stadtwerke Neumünster ©Jürgen Schäffner ©Gasnetz Hamburg ©SWN

Kiel/Schwerin. Heute wählte die Landesgruppe Nord des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) einstimmig einen neuen Landesgruppenvorsitzenden. Jürgen Schäffner, Vorstand der Stadtwerke Plön, der das Amt bislang innehatte, tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Ihm folgt Christian Heine, Geschäftsführer von Gasnetz Hamburg und Wärme Hamburg.

„Wir danken Jürgen Schäffner für sein langjähriges Engagement und wünschen ihm für seinen weiteren Weg von Herzen viel Kraft“, sagt Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des VKU, zum Rücktritt von Schäffner. Er war seit 2016 Landesgruppenvorsitzender der VKU-Landesgruppe Nord.

In dieser Zeit war Christian Heine stellvertretender Landesgruppenvorsitzender. Neben dem langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden aus Mecklenburg-Vorpommern Andreas Grzesko, Geschäftsführer Stadtwerke Wismar, wurde Michael Böddeker, Geschäftsführer der Stadtwerke Neumünster, einstimmig zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden aus Schleswig-Holstein gewählt.

„Ich wünsche Christian Heine und Michael Böddeker viel Erfolg in ihren neuen Ämtern. Ich bin überzeugt davon, dass sie ihre Aufgaben verantwortungsvoll wahrnehmen und gemeinsam mit der Landesgruppe die Anliegen der Kommunalwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg weiterhin erfolgreich vertreten werden“, so Jürgen Schäffner.

Christian Heine bedankte sich nach der Wahl für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. „Mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein freue ich mich auf die anstehenden Aufgaben“, so Heine.

In der Landesgruppe Nord sind über 100 kommunale Unternehmen im VKU organisiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen in der Landesgruppe Nord leisten jährlich Investitionen in Höhe von über 839 Millionen Euro, erwirtschaften einen Umsatz von über 7,2 Milliarden Euro und sind wichtiger Arbeitgeber für über 18.000 Beschäftigte.