VKU-Vorstand nimmt neue Mitgliedsunternehmen auf

Berlin, 10. März 2020 - Der Bundesvorstand des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) hat in seiner heutigen Sitzung neun neue Mitgliedsunternehmen aufgenommen. Der Spitzenverband der kommunalen Wirtschaft hat nun 1.484 Mitgliedsunternehmen.

Die neuen Mitglieder sind:

  • Abfallwirtschaftsbetrieb Bad Kreuznach, 55543 Bad Kreuznach
  • Gasversorgung Pfaffenhofen a.d. Ilm GmbH & Co. KG, 85276 Pfaffenhofen
  • SchwarzwaldWASSER Labor GmbH, 77815 Bühl
  • Stadtwerke Bad Urach, 72574 Bad Urach
  • SWTE Netz GmbH & Co. KG, 49477 Ibbenbühren
  • Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG, 88212 Schussental
  • Verbandsgemeindewerke Loreley, 56346 St. Goarshausen
  • Wasser- und Abwasser-Verband Ilmenau, 98693 Ilmenau
  • Wasserverband Hessisches Ried, 64521 Groß-Gerau

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt rund 1.500 Stadtwerke und kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser, Abfallwirtschaft sowie Telekommunikation. Mit mehr als 268.000 Beschäftigten wurden 2017 Umsatzerlöse von mehr als 116 Milliarden Euro erwirtschaftet und rund 10 Milliarden Euro investiert. Im Endkundensegment haben die VKU-Mitgliedsunternehmen große Marktanteile in zentralen Ver- und Entsorgungsbereichen: Strom 61 Prozent, Erdgas 67 Prozent, Trinkwasser 86 Prozent, Wärme 70 Prozent, Abwasser 44 Prozent. Sie entsorgen jeden Tag 31.500 Tonnen Abfall und tragen entscheidend dazu bei, dass Deutschland mit 68 Prozent die höchste Recyclingquote in der Europäischen Union hat. Immer mehr kommunale Unternehmen engagieren sich im Breitband-Ausbau. Ihre Anzahl hat sich in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt: Rund 180 Unternehmen investierten 2017 über 375 Mio. EUR. Seit 2013 steigern sie jährlich ihre Investitionen um rund 30 Prozent und bauen überall in Deutschland zukunftsfähige Infrastrukturen (beispielsweise Glasfaser oder WLAN) für die digitale Kommune aus.