Auftaktveranstaltung zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2023 in Niedersachsen – ein voller Erfolg! 28.11.23

©

KWB Goslar

Im Jahre 2022 wurden in Niedersachsen 11 Aktionen zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung durchgeführt, diese Zahl hat sich 2023 mit 37 Aktionen mehr als verdreifacht.[1]

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) ist eine jährliche Kampagne zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung, finanziert von der Europäischen Kommission im Rahmen des LIFE-Programms, das Projekte zur Erreichung der Umweltziele der EU fördert. Sie findet in der letzten November Woche statt und fördert den Austausch bewährter Praktiken und Ideen zwischen Teilnehmern aus verschiedenen europäischen Ländern und trägt zur Schonung der Umwelt und Förderung einer nachhaltigen Entwicklung bei. In Deutschland wird die EWAV vom VKU koordiniert, gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und fachlich begleitet vom Umweltbundesamt. Die Auftaktveranstaltung ist eine Kooperation des Niedersächsischen Ministeriums für Bundes- und Europaanagelegenheiten und Regionale Entwicklung mit dem Verband kommunaler Unternehmen e.V. Landesgruppe Küstenländer, mit freundlicher Unterstützung der KreisWirtschaftsBetriebe Goslar und des Europäischen Informationszentrums Niedersachsen. Insgesamt haben 75 Personen an der Veranstaltung teilgenommen.

Wöltingerode. Am 20. November 2023 fand im Klostergut Wöltingerode in Goslar die Auftaktveranstaltung zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung in Niedersachsen statt. Die Veranstaltung, die unter dem diesjährigen Motto "Clever verpacken – Lösungen gegen die Verpackungsflut" stand, hatte zum Ziel, das Bewusstsein für die Bedeutung der Abfallvermeidung zu schärfen und innovative Lösungen zur Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks zu fördern. Die Ausstellenden präsentierten im Vorfeld eine breite Palette an Ideen und Lösungen, um Ressourcen einzusparen und Abfall zu vermeiden. Von interaktiven Workshops zum klimafreundlichen Handeln über innovative Ansätze zur Kreislaufwirtschaft bis hin zu ressourcenschonenden Produkten und Reparaturdienstleistungen - die Besucherinnen und Besucher konnten zahlreiche inspirierende Ansätze kennenlernen, um aktiv zur Abfallvermeidung beizutragen und Ressourcen effizienter zu nutzen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klimaschutz AG des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Bad Harzburg präsentierten stolz ihren interaktiven Workshop zum Thema "Klimafreundliches Handeln." Dabei informierten sie die Zuhörer über verschiedene Möglichkeiten, wie jeder Einzelne seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und konnten somit fundiertes Wissen vermitteln. Die TU Clausthal stellte ihre Aktivitäten zur Kreislaufwirtschaft in der Zukunftsregion SüdOstNiedersachsen vor, hierbei zeigte sie innovative Lösungsansätze auf und lud die Teilnehmenden zum Diskurs ein. Das lokal ansässige Unternehmen Harzer Kartonagen präsentierte ihre ressourcenschonenden Kartonverpackungen. Durch Optimierungen in der Produktion und im Recyclingprozess konnten sie Sicherheit im Transport, Effizienz und passendes Einpacken gewährleisten – ohne Plastik. Das Unternehmen setzt damit ein Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften und zeigt, dass auch in der Verpackungsindustrie umweltfreundliche Lösungen möglich sind. Die Goslarschen Höfe hingegen legten den Fokus auf Reparieren statt Verschrotten. Sie zeigten den Teilnehmenden, wie defekte Elektroaltgeräte repariert werden können, anstatt sie einfach wegzuwerfen. Durch diese Initiative wird nicht nur Abfall vermieden, sondern auch ein Bewusstsein für die Wiederverwendung von Produkten geschaffen. Die GOSLAR marketing gmbh stellte den Teilnehmenden zudem ihre Mehrwegbecher vor. Durch die Verwendung dieser Becher können Ressourcen und Rohstoffe eingespart werden.  Das Europäische Informationszentrum Niedersachsen präsentierte das Online-Quiz mit Gewinnspiel zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2023. Das Quiz wurde in Zusammenarbeit mit dem Verband kommunaler Unternehmen e.V., Landesgruppe Küstenländer erstellt und bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihr Wissen über Abfallvermeidung zu testen und attraktive Preise zu gewinnen.

Nach dem Besuch der Ausstellung begann die Veranstaltung mit einer herzlichen Begrüßung durch die Moderatorin Frau Cosima Schmitt (Journalistin und ZEIT-Autorin), die die Teilnehmenden durch den Tag führte. Anschließend sprachen Herr Matthias Wunderling-Weilbier (Staatssekretär aus dem Niedersächsischen Landesministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung), Herr Marc Lahmann (Verband kommunaler Unternehmen e.V., Landesgeschäftsführer Niedersachsen/Bremen) und Herr Bodo Mahns (stellv. Landrat des Landkreises Goslar).

Herr Wunderling-Weilbier hob in seiner Begrüßungsrede die besonderen Potenziale der Kreislaufwirtschaft für die Circular Region SüdOstNiedersachsen hervor. Er betonte, dass gemeinsam daran gearbeitet wird, die Kreislaufwirtschaft zum Markenkern der Region zu entwickeln und aufzuzeigen, wie sich daraus neue Wertschöpfungsketten auf- und ausbauen lassen. Dies werde nicht nur neue Wirtschaftsimpulse für Niedersachsen bringen, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum europäischen Green Deal leisten. Die begleitende Ausstellung präsentiere viele gute Beispiele für Mehrwegsysteme, ressourcenschonende Verpackungen und die Rettung wertvoller Rohstoffe aus alten Elektrogeräten. Herr Lahmann betonte in seinen Ausführungen die Bedeutung der Europäischen Woche der Abfallvermeidung. Diese biete die Möglichkeit, gemeinsam mit lokalen und kommunalen Partnern innovative Ansätze zur Reduzierung von Abfällen weiterzuentwickeln und umzusetzen. Herr Mahns führte weiter aus, dass der Schutz von Umwelt und Klima eine der größten Herausforderungen unserer Zeit sei. Dabei komme der Vermeidung von Abfall eine wichtige Rolle zu, und jeder Einzelne sei gefragt, seinen Beitrag dazu zu leisten.

Folgend durften sich die Besucherinnen und Besucher auf den Vortrag von Herrn Paul Musenbrock (Leuphana-Universität Lüneburg) über die Cradle-to-Cradle (C2C) Modellregion Nordost-Niedersachsen freuen. Herr Musenbrock präsentierte praktische Beispiele aus der Modellregion und erläuterte das Konzept von C2C für die Teilnehmenden anschaulich. Im Anschluss stellte Frau Prof. Dr.-Ing. Sabrina Zellmer (TU Braunschweig, Fraunhofer IST) ihren Vortrag zur Circular Region Süd-Ost-Niedersachsen vor sowie die Ziele und Schwerpunkte eines überregionalen Forschungs- und Innovationsökosystems. Nach einer kurzen Pause mit Fragen aus dem Publikum an die beiden Referenten fand die Podiumsdiskussion zum Thema: „Nachhaltige Verpackungslösung – clever gegen die Verpackungsflut“ statt. Verschiedene Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutierten, darunter Frau Anka Dobslaw (Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Herr Prof. Dr.-Ing. Daniel Goldmann (TU Clausthal), Frau Josephine Stein (WMG, Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH), Herr Staatssekretär Wunderling-Weilbier sowie Herr Thomas Ebert (Betriebsleiter der KreisWirtschaftsBetriebe Goslar).

Es entstand im Rahmen der Podiumsdiskussion ein konstruktiver Dialog über innovative Lösungen und eine nachhaltigere Zukunft zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Publikum. Der Tag fand seinen Abschluss mit einem Schlusswort von Staatssekretär Wunderling-Weilbier. Einige Teilnehmende nutzten zudem die Gelegenheit, die Klosterbrennerei im Klostergut Wöltingerrode zu besichtigen, um einen Einblick in den traditionsreichen Brennprozess zu erhalten.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren lokalen und kommunalen Partnern für ihre wertvolle Unterstützung bei der Förderung des Bewusstseins für die Bedeutung der Abfallreduzierung und die gemeinsame Weiterentwicklung innovativer Lösungen.

Media:

Video

VIDEO | Europäische Woche der Abfallvermeidung: Unternehmen aus Goslar präsentieren Lösungen gegen Verpackungsflut - SAT.1 REGIONAL (sat1regional.de) (Aufruf, 21.11.2023, 17:30)

Zeitungsartikel 

Goslarsche.de (14.11.2023): „Europäische Woche der Abfallvermeidung“ in Wöltingerode - Region - Goslarsche Zeitung (Aufruf, 22.11.2023, 14:20)

Goslarsche.de (21.11.2023): Wöltingerode sucht Wege aus der Verpackungsflut - Region - Goslarsche Zeitung (Aufruf, 22.11.2023, 14:30)

Online-Quiz 

Quiz_EWAV_2023 (LamaPoll - Online Umfragen) (Die Teilnahmebedingungen für die Preisverlosung an in Niedersachsen wohnhafte Bürgerinnen und Bürger sind dem Quiz zu entnehmen.) 


[1] Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU): Aktionskarte 2022 / Aktionskarte 2023. Im Internet: Aktionskarte | Europäische Woche der Abfallvermeidung (Aufruf, 23.11.2023, 14:50)