VKU-Landesgruppe Berlin-Brandenburg gründet ARGE Mobilität

Die VKU-Landesgruppe Berlin-Brandenburg hat neben der ARGE „Strom-und Gasbezieher“ und der ARGE „Bäder“ nun eine dritte, die ARGE „Mobilität“ gegründet. Die neue ARGE „Mobilität“ wird sich neben dem Thema Elektromobilität und Ladeinfrastruktur im ländlichen Raum auch mit der Erdgas- und Wasserstoffmobilität beschäftigen.

© VKU

Dabei soll die ARGE nicht nur dem Erfahrungsaustausch der Mitgliedsunternehmen untereinander dienen, sondern auch die Basis für mögliche Kooperationen schaffen. Weiterhin möchte sie zur Entwicklung und Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen beitragen.

„Als kommunale Energieversorger wollen wir bei der Ausgestaltung der politischen Rahmenbedingungen, technischer Lösungsansätze und rechtlichen Steuerungsmöglichkeiten gehört werden und mitgestalten“, so Julian Büche, Geschäftsführer der VKU-Landesgruppe Berlin-Brandenburg.

Bei der gut besuchten Auftaktveranstaltung berichtete u.a. Holger-Jens Hoffmann aus dem brandenburgischen Ministerium für Wirtschaft und Energie (Referat 35 Energieeffizienz, Energietechnik) über Potenziale, Ansätze und Fördermöglichkeiten im Land Brandenburg. Alexander Pehling, VKU-Fachgebietsleiter Elektromobilität und Speichertechnologien, gab einen umfassenden Bericht aus der VKU- Hauptgeschäftsstelle.

Die neu gegründete ARGE Mobilität möchte - auch im Hinblick der anstehenden Landtagswahlen in Brandenburg 2019 - zunächst ein gemeinsames Positionspapier erarbeiten.

In Berlin-Brandenburg sind 57 kommunale Unternehmen im VKU organisiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen in Berlin-Brandenburg leisten jährlich Investitionen in Höhe von 1,044 Milliarden Euro, erwirtschaften einen Umsatz von über 4,4 Milliarden Euro und sind wichtiger Arbeitgeber für mehr als 15.000 Beschäftigte.