E-Mobilität: Die Kommunalen betreiben fast jede zweite Ladesäule in Baden-Württemberg

Stuttgart, 04.11.2019. Kommunale Unternehmen sind ein zentraler Faktor für die Elektromobilität und Verkehrswende in Baden-Württemberg. Fast jede zweite Ladesäule im Bundesland wird von Mitgliedern des Verbands kommunaler Unternehmen e.V. betrieben. Diese Leistung würdigt Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf der Abschlussveranstaltung des SAFE-Projektes am 04.11.2019 in Stuttgart. Das vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg geförderte Projekt treibt in einem Konsortium aus 80 Stadtwerken, Kommunen und Versorgern die flächendeckende Ladensäuleninfrastruktur im Land voran.

Baden-Württemberg verfügt über eine hohe Akteursvielfalt bei der Ladeinfrastruktur. Dabei sind die kommunalen Unternehmen die weitaus stärkste Akteursgruppe. Sie betreiben gegenwärtig 41 Prozent der gesamten öffentlichen Ladepunkte im Bundesland. Besonders stark sind kommunalen Unternehmen beim Betrieb der Ladesäulen in mittleren und kleinen Städten in Baden-Württemberg. Damit leisten sie einen bedeutenden Beitrag zum Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur und sorgen damit für eine Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Baden-Württemberg.

Die VKU-Landesgruppe Baden-Württemberg e.V. ist die Interessenvertretung und das Sprachrohr der kommunalen Unternehmen in Baden-Württemberg. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern halten wir den Südwesten am Laufen und bringen die Elektromobilität voran.

In Baden-Württemberg sind 199 kommunale Unternehmen im VKU organisiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen in Baden-Württemberg leisten jährlich Investitionen in Höhe von knapp 1,1 Milliarden Euro, erwirtschaften einen Umsatz von knapp 12 Milliarden Euro und sind wichtiger Arbeitgeber für knapp 32.000 Beschäftigte.