Termine Juni 2017

01.06.
VKU-Infotag: Die neue Klärschlammverordnung
13.06.
VKU-Infotag: Betrieblicher Datenschutz aktuell
14.06.
VKU-Infotag: IT-Sicherheit für kleine und mittlere Stadtwerke
15.06.
VKU-Konferenz: 1. Norddeutscher Versorgertag 2017
20.06.
VKU-Infotag: Das 1 x 1 der Pressearbeit in kommunalen Unternehmen
20.06.
VKU-Infotag: Das neue Messstellenbetriebsgesetz
21.06.
VKU-Infotag: Presse- und Medienrecht aktuell
21.06.
VKU-Infotag: Presse- und Medienrecht aktuell
21.06.
VKU-Infotag: Das neue DigiNetz-Gesetz
27.06.
VKU Präsidiums- und Vorstandssitzung
27.06.
VKU-Infotag: IT-Sicherheit für kleine und mittlere Stadtwerke

VKU-Hauptgeschäftsführer als CEEP-Präsident bestätigt

Pressemitteilung 88/14

Rom/Brüssel/Berlin, 12.12.2014. Hans-Joachim Reck, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), wurde heute in Rom für weitere drei Jahre als Präsident des Europäischen Verbandes der öffentlichen Arbeitgeber und Unternehmen (CEEP) bestätigt. „Wir sind ein Schlüsselelement der europäischen Wirtschaft! Der öffentliche Dienstleistungssektor stärkt durch seine tägliche Arbeit die Wettbewerbsfähigkeit, stellt die notwendige Infrastruktur bereit und übernimmt Verantwortung für die Bürger in Europa“, betont Reck anlässlich seiner Wiederwahl in diesem Ehrenamt. „Ich freue mich, auch weiterhin für die Interessen starker öffentlicher Dienstleistungen in Europa einzustehen.“

Der 1961 gegründete CEEP vertritt in Brüssel die Interessen von Gebietskörperschaften, von öffentlichen und gemischtwirtschaftlichen Unternehmen sowie von deren Verbänden. Der CEEP repräsentiert zudem die öffentlichen Arbeitgeber im sektorübergreifenden Europäischen Sozialen Dialog. Er ist einer der von den EU-Institutionen anerkannten europäischen Sozialpartner. Der VKU ist seit 1969 Mitglied der deutschen Sektion des CEEP.

„Der öffentliche Dienstleistungssektor gehört zu den größten Branchen in der EU. Dort arbeiten 30 Prozent aller Beschäftigten – das entspricht rund 65 Millionen Arbeitnehmern“, so Reck. Allein die führenden Infrastrukturnetzwerke (Elektrizität, Gas, Wasser, Abwasser, Abfall, Postdienste, Telekommunikation, Öffentlicher Personennahverkehr) beschäftigen 11,5 Millionen Menschen in Europa. Zudem sind über 16.000 lokale Unternehmen aus branchenübergreifenden Sektoren im CEEP zusammengeschlossen. Reck: „Die öffentlichen Infrastrukturdienstleistungen ermöglichen erst die globale Wettbewerbsfähigkeit der EU im Rahmen der ökologisch-sozialen Marktwirtschaft, wie sie der Vertrag über die Europäische Union vorsieht.“

Dass dies auch die europäischen Institutionen anerkannt haben, hob Reck in seiner Rede anlässlich der Wiederwahl hervor. Man habe in den letzten drei Jahren nicht nur bei konkreten Legislativmaßnahmen wie zum Beispiel bei der Revision der Vergaberichtlinien Erleichterungen für die Mitglieder erringen können, „sondern agiere mittlerweile auf Augenhöhe und in direktem Austausch mit dem EU-Kommissionspräsidenten und dem EU-Ratspräsidenten“.

Die deutschen Mitglieder des CEEP, die in Berlin unter dem Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen (bvöd) firmieren, bilden die deutsche Sektion des Verbandes. Reck ist ehrenamtlicher Präsident des bvöd und als solcher erneut für das Amt vorgeschlagen worden. Der bvöd ist ein politischer Bundesverband im Bereich der öffentlichen Wirtschaft und Daseinsvorsorge, der Interessen der Erbringer öffentlicher Dienstleistungen mit besonderem Fokus auf europäische Sachverhalte vertritt.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit über 250.000 Beschäftigten wurden 2011 Umsatzerlöse von rund 107 Milliarden Euro erwirtschaftet und fast 10 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 45,9 Prozent in der Strom-, 62,2 Prozent in der Erdgas-, 80,4 Prozent in der Trinkwasser-, 63,1 Prozent in der Wärmeversorgung und 24,4 Prozent in der Abwasserentsorgung.

Pressesprecher: Carsten Wagner; Stefan Luig

Stv. Pressesprecher: Beatrice Strübing; Elisabeth Mader