Termine Oktober 2017

11.10. - 12.10.
VKU-Infotag: Umsetzung der Marktprozesse in der Energiewirtschaft
11.10. - 12.10.
VKU-Infotag: Umsetzung der Marktprozesse in der Energiewirtschaft
16.10. - 17.10.
VKU-Infotag: Neu als Führungskraft im kommunalen Unternehmen
17.10.
VKU-Infotag: Die neue Gewerbeabfallverordnung
17.10.
ESTONIA MEETS VKU
16.10. - 17.10.
VKU-Infotag: Neu als Führungskraft im kommunalen Unternehmen
18.10.
VKU-Infotag: Unlauterer Wettbewerb im Strom- und Gasvertrieb
Tastatur mit Schloss (Foto: nightstranger1 - Fotolia)

IT-Sicherheit: VKU kritisiert Qualifikationsvoraussetzungen für Prüfer

30.05.2017. Noch bis zum 02.05.2018 haben kommunale Trinkwasserversorger und Abwasserentsorger Zeit ihre IT-Systeme nach dem Stand der Technik abzusichern. Die Umsetzungspflicht gilt für Betreiber, die unter die Vorgaben des BSI-Gesetzes in Verbindung mit der BSI-Kritisverordnung fallen. Der IT-Sicherheitsstandard ist gegenüber dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu dokumentieren. Für die Nachweisführung hat das BSI eine Orientierungshilfe veröffentlicht. Der VKU kritisiert insbesondere die hohen Hürden für Zertifizierer und Auditoren. Weiter

VKU-Fragen und Antworten Papier „IT-Sicherheitsgesetzgebung Wasser/Abwasser“

23.11.2016. Das aktuelle IT-Sicherheitsrecht sieht für Betreiber großer wasserwirtschaftlicher Infrastrukturen spezifische Verpflichtungen vor. Was dies für Sie als kommunaler Wasserver- und Abwasserentsorger genau bedeutet, haben wir in einem Fragen und Antworten-Papier zur IT-Sicherheitsgesetzgebung Wasser/ Abwasser zusammengefasst. Denn nicht alle wasserwirtschaftlichen Anlagen sind betroffen. In der öffentlichen Trinkwasserversorgung sind dies nur Anlagen, die mehr als 22 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr gewinnen und abgeben. Für Anlagen der öffentlichen Abwasserbeseitigung liegt der Schwellenwert bei 500.000 Einwohnerwerten. Das Papier zeigt auf, welche konkreten Pflichten Betreiber dieser Anlagen innerhalb der gesetzten Fristen haben. Weiter

Konzeption Zivile Verteidigung (KZV) von Bundesregierung beschlossen

31.08.2016. Die Bundesregierung hat am 24.08.2016 eine neue "Konzeption Zivile Verteidigung (KZV)" beschlossen. Bundesinnenminister de Maizière hat das Konzept am gleichen Tag im Wasserwerk Tegel der Berliner Wasserbetriebe vorgestellt. Das KZV regelt unter anderem die Versorgung mit den notwendigen Gütern und Leistungen. Darunter fallen die Bereiche Trinkwasser und auch Abwasserbeseitigung. Hierfür sieht die Konzeption Maßnahmen zur Vorbereitung für den Katastrophen- und Krisenfall vor. Der VKU wird sich in die weitere Diskussion einbringen, auch im Rahmen des Branchenarbeitskreises Wasser/Abwasser im UP KRITIS. Weiter