Termine Dezember 2017

04.12. - 05.12.
VKU-PR-Forum
04.12. 10:30h
41. Sitzung Ausschuss Finanz- und Wirtschaftsrat beim VKU
05.12.
VKU-Infotag: Herausforderung Wasserpreisbildung
05.12.
VKU-Infotag: Asset Management in der Energiewirtschaft
05.12.
VKU-Infotag: Elektromobilität für Stadtwerke
04.12. - 05.12.
VKU-PR-Forum
06.12.
VKU-Infotag: Praxistraining Wasserpreise kalkulieren
06.12.
VKU-Infotag: Basiswissen Energie- und Stromsteuer
12.12.
VKU-Infotag: Strom- und Wärmespeicher als Geschäftsfeld für kommunale EVU
12.12.
VKU-Infotag: Forderungsmanagement in der Unternehmenspraxis
14.12.
VKU-Infotag: Steuern in der kommunalen Entsorgungswirtschaft

VKU bei der CLEANTECH zu energieeffizienter Wasserwirtschaft

14.11.2017. Die kommunale Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung in Deutschland erfolgen auf höchstem Niveau. Um die qualitativen Anforderungen jederzeit zu erfüllen, benötigen die Anlagen erhebliche Energiemengen. Die Optimierung der Energiebilanz ist für die kommunale Wasserwirtschaft daher ein wichtiges Ziel. Der VKU zeigte auf der Jahreskonferenz der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland, welche Rolle hierbei die Energiewende für die Unternehmen spielt.

Unter dem Motto "Zukunftsfähige Innovationen - energieeffiziente und energieerzeugende Wasserwirtschaft" diskutierten am 2. November 2017 in Berlin Fachleute aus Politik, Wirtschaft und Verbänden, welche Auswirkungen die Energiewende in der Wasserwirtschaft hat und wie wasserwirtschaftliche Anlagen intelligent in die Energieinfrastruktur der Zukunft eingebunden werden können. Der VKU stellt in seinem Beitrag heraus, dass in der kommunalen Wasserwirtschaft eine große Bereitschaft besteht, die Versorgung mit Trinkwasser und die Entsorgung des Abwassers auch unter energetischen Gesichtspunkten effizient zu gewährleisten.

Laut der VKU-Mitgliederumfrage 2015 halten 90 Prozent der Unternehmen die energetische Optimierung ihrer wasserwirtschaftlichen Anlagen und Bauteile für wichtig oder sehr wichtig. Einer der wesentlichen Gründe für diese Maßnahmen ist der Anstieg der Bezugskosten für Energie. Aber auch der Klimaschutz spielt bei über der Hälfte der kommunalen Unternehmen eine wichtige Rolle. Neben der energetischen Modernisierung der Anlagen ist das Thema Eigenerzeugung von Wärme und Strom für die Betreiber von zentraler Bedeutung. Dies geschieht entweder durch die Nutzung der vorhandenen Energiepotenziale insbesondere Wärme- und Elektrizitätsgewinnung aus Klärschlamm oder durch die Installation zusätzlicher energieerzeugender Anlagen, insbesondere Photovoltaik und Windkraftanlagen. Die Dynamik der Energiepolitik im Zuge der Energiewende beeinflusst jedoch spürbar die Investitionsentscheidung der kommunalen Unternehmen. Damit besteht die Gefahr, dass die Unternehmen ihre Investitionen in Energieprojekte sukzessive zurück fahren könnten. Wertvolle Energiepotenziale blieben somit ungenutzt. Die Nutzung dieser Energiepotenziale ist jedoch klimapolitisch dringend geboten. Der VKU fordert daher, dass der rechtliche Rahmen so ausgestaltet sein muss, dass die kommunale Wasserwirtschaft weiterhin Investitionen in Energieeffizienz und Energieerzeugung tätigen kann. Diese Maßnahmen müssen sich vor allem auch betriebswirtschaftlich lohnen.

Die Präsentationen der Veranstaltung können Sie hier herunterladen:
http://www.cleantech-ost.de/index.php?id=377&L=0

Anlage: VKU-Broschüre "Energie im Fokus 2.0" (PDF; 1,5 MB)

Ihr VKU-Ansprechpartner: Dirk Seifert