Netzwerktreffen für Müllwerkerinnen Spannend und informativ

Mehr Aufmerksamkeit für „Frauen in männerdominierten Berufen“: Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März initiierte der VKU am Tag vorher das erste Netzwerktreffen für Müllwerkerinnen, welches in enger Abstimmung und tatkräftiger Unterstützung mit der BSR in Berlin vorbereitet wurde.

Bundesministerin Dr. Franziska Giffey konnte als Schirmherrin gewonnen werden. Sie verknüpfte das Treffen mit einem „Anpack-Termin“ auf einer Müllwagentour vor Ort. Nicht nur deswegen erlangte das Treffen bereits im Vorfeld große mediale Aufmerksamkeit.

Für die teilnehmenden 24 Müllwerkerinnen aus acht verschiedenen VKU-Abfallwirtschaftsunternehmen, die extra für das Treffen angereist waren, wurde der Tag daher zu einem ganz besonderen Erlebnis. Das Treffen fand auf dem Betriebshof der Berliner Stadtreinigung in Berlin-Wilmersdorf bei strahlendem Sonnenschein statt.

Vor fast 50 nationalen und internationalen Pressevertretern aus TV, Radio und Print  haben die Kolleginnen ausdauernd und geduldig alle Fragen zu Ihrem Berufsbild  und Berufswunsch beantwortet und kamen sich vermutlich schon vor wie echte „Medienstars“, so groß war der Andrang, die Begeisterung und Neugier.  Es folgten Grußworte von Katherina Reiche, Martin Urban (Personalvorstand der BSR) und Bundesministerin Dr. Franzsika Giffey und ein großes gemeinsames Presse-Foto, dazu O-Töne in die laufende Fernsehkamera.

Katherina Reiche unterstrich dabei: „Müllwerkerinnen sind ein weiteres Beispiel dafür, wie sich Frauen in vermeintlichen Männerberufen erfolgreich behaupten. Das ist ein guter Beleg für die gesellschaftliche Notwendigkeit, dass Männer wie Frauen frei von Rollenklischees ihren Berufswunsch verwirklichen können.“

Im informellen Teil des Treffens tauschten sich die Müllwerkerinnen gemeinsam mit der Bundesministerin und dann später untereinander über ihre Arbeit und auch Wünsche für die Zukunft aus. Alle Frauen erzählten mit viel Begeisterung von den Herausforderungen als Müllwerkerin, aber auch kleine Anekdoten, z. B. wie positiv die meisten Passanten reagieren, aber auch dass ältere Leute schon mal fragen, warum sie als Frau diese Arbeit machen und nicht lieber als Kindergärtnerin arbeiten. An die Anfangszeit neu unter Männern zu sein, können sich alle Teilnehmerinnen noch gut erinnern. „Am Anfang gab es natürlich Vorbehalte, aber wenn die Kollegen sehen,  dass wir genauso anpacken wie sie, dann ist es kein Problem.“, so das Feedback der Beteiligten. Dass die Arbeit schwer und körperlich anstrengend ist, bejahen alle. „Das sind andere Berufe doch auch!“, lautet die abschließende Reaktion der Frauen zu dem Thema.

Die Begeisterung für ihre Arbeit als Müllwerkerinnen war bei allen Frauen zu spüren und beeindruckte auch die Bundesministerin. „Frauen können alles", war ihre Botschaft des Tages.

Den Abschluss des Treffens bildete ein gemeinsames Abendessen am Potsdamer Platz.

Der mediale Erfolg der Veranstaltung und das große Lob der Teilnehmerinnen für die Idee, lässt den VKU eine Fortsetzung, z. B. jährliche Umsetzung eines solchen Netzwerktreffens prüfen.