MsbG - BNetzA Mitteilung Nr. 2: Geschäftsprozesse für die Einführung von Marktlokations-Identifikationsnummern und korrigierte Fassung der Anlage 3 ("MPES") Festlegungsverfahren zur Anpassung der Vorgaben zur elektronischen Marktkommunikation an die Erfordernisse des GDEW/MsbG

placeholder ©VKU/Schuster

Die Beschlusskammern 6 und 7 der BNetzA haben die finalen Festlegungen und Vorgaben zur prozessualen Anpassung der Marktkommunikation im Strom- und Gassektor im Zuge der Umsetzung des „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW)“ veröffentlicht (vgl. VKU-MR vom 21.12.2016). Hierzu hat die BNetzA am 02.05.2017 eine Mitteilung Nr. 2 veröffentlicht, um die Geschäftsprozesse für die Einführung von Marktlokations-Identifikationsnummern und eine korrigierte Fassung der Anlage 3 ("MPES") zur Festlegung BK6-16-200 festzulegen.

Marktlokations-Identifikationsnummer

Gemäß Tenorziffer 4 zur Festlegung BK6-16-200 (Strom) bzw. Tenorziffer 3 zur Festlegung BK7-16-142 (Gas) sind die Betreiber von Elektrizitäts- bzw. Gasversorgungsnetzen verpflichtet, spätestens ab dem 01.02.2018 flächendeckend alle Marktlokationen mittels einer neu einzuführenden Marktlokations-Identifikationsnummer (kurz: "MaLo-ID") zu identifizieren.

Der zur Umsetzung dieser Verpflichtung beauftragte BDEW hat eine Anwendungshilfe inkl. Geschäftsprozessbeschreibung erarbeitet, um sicherzustellen, dass die neuen ID-Nummern massengeschäftstauglich zwischen den Marktakteuren kommuniziert werden können und somit rechtzeitig vor dem 01.02.2018 flächendeckend bekannt sind.

Die Beschlusskammern 6 und 7 sind mit der Einführung der Begriffssystematik der Marktlokation dem Vorschlag des BDEW gefolgt, die Einführung der Systematik zur Markt- und Messlokation bereits im Rahmen des Interimsmodells durchzuführen und nicht erst im Zielmodell. Da die Neuerungen zum Interimsmodell - einschließlich der Einführung der Marktlokationssystematik - aber bereits zum 01.10.2017 wirksam werden, bedarf es nach Überzeugung der BNetzA auch einer zeitnahen Einführung der dazugehörigen ID-Systematik, um die mit dem Interimsmodell festgelegten Prozesse in effizienter Form für alle Marktbeteiligten handhabbar zu machen. Daher ist die BNetzA nicht der Empfehlung des BDEW gefolgt, den in den genannten Festlegungen niedergelegten Produktivsetzungs-Termin vom 01.02.2018 auf den 01.06.2018 zu verschieben.

Zeitgleich mit dieser Mitteilung veröffentlicht der BDEW die hierfür erarbeitete Geschäftsprozessbeschreibung. Sie bildet aus Sicht der Beschlusskammern eine geeignete Umsetzungsmethodik ab, um die neuen Marktlokations-Identifikationsnummern im Markt zu kommunizieren.

Zur technischen Umsetzung dieser Prozesse - im Rahmen massengeschäftstauglicher EDIFACT-Kommunikation - bedarf es weiterhin noch Anpassungen an den einschlägigen Nachrichtentypbeschreibungen, welche kurzfristig im Wege einer außerturnusmäßigen Konsultation veröffentlicht werden. Die Datenformate werden im Anschluss gemäß dem Änderungsmanagement zum Stichtag 01.10.2017 (Gültigkeitsbeginn) mit separater Mitteilung veröffentlicht. Die Anwendungsfälle Anfrage-/Antwortprozess zur Einführung der MaLo-ID können ab dem 01.12.2017 in der Marktkommunikation eingesetzt werden, da erst ab diesem Datum Codes, die in den Anwendungsfällen benötigt werden, zugelassen sind.

Korrigierte Fassung der MPES (Anlage 3)

Zudem wird mit dieser Mitteilung eine korrigierte Fassung der Anlage 3 ("MPES") zur Festlegung BK6-16-200 veröffentlicht. Korrigiert wurden redaktionelle Fehler an zwei Textstellen, in denen zur Identifikation von Tranchen fälschlicherweise auf Zählpunktbezeichnungen anstelle der MaLo-ID verwiesen worden war.