Zweiter Workshop Branchenlösung Marktrolle Aggregator

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) beauftragte Mitte März 2016 den Bundesverband Neue Energiewirtschaft (BNE) gemeinsam mit der Branche ein Vermarktungsmodell für nachfrageseitige Flexibilität zu erarbeiten.

Am 15.06.2016 fand der zweite Workshop statt. Neben dem VKU nahmen u.a. Vertreter von BDEW, Bitkom, Bilanzkreiskooperation (BKK), BNetzA, BMWi, EFET, Eurelectric, Fachverband Biogas, Thüga, Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) und VIK an dem Workshop teil.

Im Mittelpunkt des zweiten Workshops stand u.a. die Diskussion über die Abwicklung der Bilanzkreiskorrektur über die ÜNB und die damit verbundene Anpassung und Ausgestaltung der Marktkommunikationsprozesse zwischen den beteiligten Akteuren. Weiterhin wurde der Umgang mit Nachholeffekten thematisiert sowie seitens der ÜNB eine Kurzeinführung in die Methodik zur Berechnung der Baseline gegeben. Bei Nachholeffekten handelt es sich um mögliche Abweichungen im Verbrauchsverhalten bei einem Letztverbraucher in Folge einer Regelleistungserbringung. Dies kann beim Energielieferanten u.a. zur Verletzung der Pflichten der Bilanzkreistreue sowie erhöhten Ausgleichsenergierisiken führen.

Die ÜNB signalisierten, dass sie die nötigen Prozesse zur Abwicklung der Bilanzkreiskorrektur im Zuge der Flexibilitätsvermarktung in der Sekundärregelleistung (SRL) in ihren Systemen abbilden könnten. Gleichzeitig verwiesen sie darauf, dass auch BKV-seitig Anpassungen in SAP erforderlich wären.

Ebenso wie die Ausgestaltung der Marktkommunikationsprozesse führte auch der Austausch zum Umgang mit Nachholeffekten zu einigen Kontroversen (u.a. Definition der Nachholung). Im Kern verständigten sich die Teilnehmer darauf, das Thema Nachholung im Rahmen der Branchenlösung mit zu bearbeiten. Hier wurden bereits erste Ansätze skizziert. Der VKU sprach sich u.a. dafür aus, klare Nachholregeln zu definieren und einen finanziellen Ausgleich für die Nachholung festzulegen.

Der VKU wurde im Rahmen der letzten Sitzungen des VKU-AK Energiehandel/Beschaffung und VKU-AK Vertrieb beauftragt, die Branchendiskussion konstruktiv weiter zu begleiten. Stärker thematisiert werden soll u.a. die Nachholproblematik.

Der nächste Workshop findet am 15.07.16 in Berlin statt. Die - voraussichtlich - letzte Sitzung ist terminiert für den 16.09.2016.