Wettbewerbliches Ausschreibungsmodell „STEP up!“ um Schnelleinstieg erweitert!

placeholder ©Rido/stock.adobe.com

Die Homepage des Förderprogramms des vom VKU mitinitiierten Förderprogramms "STEP up!" zur Senkung des Stromverbrauchs wurde um einen sog. Schnelleinstieg erweitert.

Interessenten haben damit die Möglichkeit, anhand weniger Klicks zu prüfen, ob "STEP up!" ein geeignetes Förderprogramm für ihr Unternehmen bzw. für ihr geplantes Vorhaben darstellt.
Zudem bietet der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beauftragte Projektträger VDI/VDE-IT kostenlose Online-Tutorials zu "STEP up!" an. Potenzielle Teilnehmer haben so die Möglichkeit, sich schnell und einfach von ihrem Arbeitsplatz aus über das Programm zu informieren und Fragen zu stellen. Das erste Tutorial fand am 24.11.2016 statt. Die nächsten Termine werden derzeit final abgestimmt und sind dann unter folgendem Link abrufbar.
Aktuell haben Interessenten noch bis zum 31.01.2017 die Möglichkeit, Förderanträge für die zweite Ausschreibungsrunde einzureichen. Das Thema der geschlossenen Ausschreibung ist "Umsetzung von Effizienzmaßnahmen im Rahmen von Contracting".
Der Start der dritten Ausschreibungsrunde ist für den Zeitraum 01.03.2017 - 31.05.2017 avisiert. Dann soll der Fokus der geschlossenen Ausschreibung auf dem Thema "Umsetzung von Stromeffizienzmaßnahmen in Rechenzentren" liegen.

Die erste Ausschreibungsrunde ist zwischenzeitlich beendet. Welche Unternehmen die wettbewerblichen Ausschreibungen für sich entscheiden konnten, soll Ende November 2016 bekanntgegeben werden.
Hintergrund
STEP up! ist ein kürzlich gestartetes Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur technologie- und sektoroffenen Förderung von Stromeffizienzmaßnahmen. Unternehmen aller Branchen, so auch Energiedienstleister bzw. Contractoren, Stadtwerke und kommunale (Versorgungs-)unternehmen können ihre geplanten Stromeffizienzmaßnahmen bei STEP up! zur Förderung einreichen. Dabei treten alle Projekte in einen Wettbewerb um die Fördermittel. Gefördert werden die Maßnahmen mit der höchsten Stromeinsparung je "Förder-Euro", d. h. diejenigen Maßnahmen, die den besten Kosten-Nutzen-Wert (Euro/kWh) erreichen. Die strombezogenen Maßnahmen werden in Form von offenen Ausschreibungen umgesetzt. Ergänzend werden zu abwechselnden Themenbereichen geschlossene Ausschreibungen durchgeführt. Sowohl die offenen als auch die geschlossenen Ausschreibungen sind wiederum in Einzel- und Sammelprojekte unterteilt.