Konsultationsverfahren zur Einführung eines Konvertierungsentgeltes bei qualitätsübergreifenden Marktgebietszusammenlegungen

placeholder ©ristaumedia.de/stock.adobe.com

Nach §20 Abs. 1 EnWG sind die Gasmarktgebiete weitestmöglich zu reduzieren. Nach der novellierten GasNZV sollen die aktuell 6 Marktgebiete auf zunächst 3 Marktgebiete reduziert werden.

VKU für Stärkung des Gashandelsmarktes

Als eine Möglichkeit zur Marktgebietskonsolidierung sieht der Entwurf der neuen Gasnetzzugangsverordnung dabei ausdrücklich auch die qualitätsübergreifende Zusammenfassung von H- und L-Gas-Marktgebieten vor.

Die Bundesnetzagentur hat dazu bis zum 22.09.2010 eine öffentliche Konsultation durchgeführt. Der VKU hat eine Stellungnahme abgegeben und sich aktiv an der Diskussion in der öffentlichen Anhörung am 1.10.2010 beteiligt.

Ein wesentlicher Punkt, der kontrovers diskutiert wurde, ist die Einführung eines Konvertierungsentgeltes bei der Zusammenlegung qualitätsübergreifender Marktgebiete. Die BNetzA hat den Marktteilnehmern in einem weiteren Konsultationsverfahren die Möglichkeit eingeräumt, zum Konzept der Fernleitungsnetzbetreiber für die Einführung eines Konvertierungsentgeltes, Stellung zu nehmen.