Erfolgreiche 6. VKU-Vertriebstagung zu neuen Produkten und digitalen Prozessen im Energievertrieb in Frankfurt

Der VKU veranstaltete am 21./22. Februar 2017 zum sechsten Mal seine Vertriebstagung, die ganz im Zeichen neuer Produkte, innovativer Lösungsansätze und der Digitalisierung des Energievertriebs stand. Die Tagung, welche 100 Teilnehmer zählte, bot ein abwechslungsreiches Programm aus Vorträgen, Podiumsdiskussion und Workshops. Gemeinsam mit Experten aus der europäischen und deutschen Politik, dem Bereich der Wissenschaft und zahlreichen Stadtwerkevertretern wurde über aktuelle Themen diskutiert.

Die Tagung startete mit einer Reihe an Vorträgen sowie einer Podiumsdiskussion. Der Fokus lag auf der wachsenden Bedeutung von Prosumern, der Vermarktung von Flexibilitäten und den neuen Rahmenbedingungen, die u.a. über das sog. Winterpaket der Europäischen Kommission geschaffen werden sollen. Die Podiumsdiskussion verdeutlichte, dass sowohl die Rechte von Prosumern als auch Flexibilitätsvermarktern im künftigen europäischen Energiemarkt gestärkt werden. Die EU Kommission sieht diese als zentrale Elemente zur effizienten Flexibilisierung der Nachfrageseite.

Im weiteren Tagungsverlauf wurden Fragen und Lösungsansätze für neue Produkte und Geschäftsfelder im Energievertrieb sowie innovative Strategien im Rahmen der Kundenkommunikation thematisiert. Hochkarätige Referenten aus der Energiewirtschaft gaben dabei einen Ein- und Ausblick in die unterschiedlichsten Themenbereiche und präsentierten Lösungsansätze aus der Praxis. Die vielfältigen und interessanten Vorträge zeigten, wie sich kommunale Unternehmen den Herausforderungen im Energievertrieb der Zukunft stellen. Hierbei wurden Beispiele aus der Praxis u.a. für eine zielgruppenorientierte Strukturierung des Vertriebs oder dem Aufbau neuer Geschäftsfelder durch Smart Meter vorgestellt. Ebenso aufschlussreich waren die Praxisbeispiele zum Umgang mit Strom-Flatrates sowie der mögliche Extra-Nutzen aus neuen Produktpaketen.

Im Rahmen von drei interaktiven Fachworkshops wurden am zweiten Tag spezifische Problemstellungen detailliert analysiert und bearbeitet. So lag in einem Workshop der Fokus darauf, wie Stadtwerke mit dem Thema Flexibilitätsvermarktung umgehen und welche Herausforderungen sich hier stellen. Dabei wurden Hemmnisse identifiziert (z.B. hoher Anteil fixer, regulatorisch determinierter Bestandteil am Endkundenpreis) und erste Lösungsansätze erarbeitet. Weiterhin wurden neue Wege der digitalen Kundenbindung und eCommerce für Stadtwerke erörtert und eine neue Plattform für durchgehende Vertriebsprozesse mit Schnittstellennormalisierung thematisiert.

Abgerundet wurde die VKU-Vertriebstagung 2017 durch eine gelungene Abendveranstaltung mit Führung durch die Frankfurter Commerzbank Arena, der Heimstätte des Bundesligaclubs Eintracht Frankfurt.

Zum Vormerken: Die 7. VKU-Vertriebstagung wird voraussichtlich Ende Februar/Anfang März 2018 stattfinden. Über die genaue Zeit- und Ortsangabe werden wir Sie noch informieren.