3. Fachkonferenz Energiedienstleistungen stieß auf breites Interesse

Unter der Überschrift "Energieeffizienz, Digitalisierung, smarte Produkte - Neue Marktchancen für das Stadtwerk der Zukunft" fand am 27. und 28. Oktober 2015 die 3. VKU-Fachkonferenz Energiedienstleistungen in Leipzig statt. Die von den 100 Teilnehmern sehr positiv bewertete Veranstaltungsreihe hat sich zu dem "Branchentreff Energieeffizienz" in der Kommunalwirtschaft entwickelt.

Ein Schwerpunkt des ersten Veranstaltungspunktes stellte der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) dar. Dieser beschreibt die Effizienzstrategie für die aktuelle 18. Legislaturperiode in Form einer Maßnahmenliste. Nach einer Vorstellung des aktuellen Arbeitsstandes durch einen Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, erfolgte u.a. eine Kurzbewertung durch den VKU sowie durch den Verbraucherverband Bundeszentrale. Quintessenz war, dass der NAPE grundsätzlich als positiv bewertet wurde. Allerdings stellt dieser eine reine To-Do-Liste dar, die nun zeitnah mit Leben gefüllt werden muss. Vom VKU wurde bemängelt, dass kommunale Energieversorgungsunternehmen immer noch von einer Vielzahl von relevanten Förderprogrammen ausgeschlossen sind und damit quasi Wettbewerbsverzerrungen unterliegen. Nur wenn alle Wettbewerbsteilnehmer den gleichen Rechten und Pflichten unterliegen, wird es gelingen, dass auch kommunale EVU ihren Beitrag zur Erreichung der ambitionierten europäischen und nationalen Effizienzziele leisten können.

Aus der Praxis für die Praxis war das Motto des restlichen ersten Veranstaltungstages, auf dem zahlreiche Best-Practices innovativer Angebote für den Gebäudesektor vorstellt wurden, wie z.B. effiziente Nutzung von Abwärme oder Energieaudits nach DIN EN 16247-1 als Dienstleistung für Endkunden.

Am zweiten Konferenztag standen die Themen Smart Home, Innovationsmanagement in kommunalen EVU sowie verschiedene Fachforen zu ganz unterschiedlichen Themen auf der Tagesordnung. Die 2G Energy AG präsentierte Miet- und Leasingmodelle für KWK und die ASEW zeigte Kooperationsmöglichkeiten bei Energiedienstleistungen auf. Das gemeinsame Forum des VKU und der Stadtwerke Bielefeld GmbH thematisierte "Energieeffizienz-Netzwerke - Von der Planung zur Durchführung". Herausgearbeitet wurde u.a., welche Rollen und Anknüpfungspunkte kommunale EVU bei Netzwerken haben. Der VKU ist zusammen mit 19 anderen führenden Verbänden und Organisationen Mitunterzeichner der "Initiative Energieeffizienz-Netzwerke" der Bundesregierung und unterstützt damit die Initiierung und Durchführung von rund 500 neuen Netzwerken bis Ende 2020.