IFAT 2024

Auf insgesamt 1000 Quadratmetern wird der VKU auf der IFAT 2024 vorstellen, welche aktuellen Themen die kommunalen Unternehmen in den Sparten Wasser bzw. Abwasser sowie Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit umtreiben. Folgende Programmpunkte stehen bereits fest: So wird es auf der großen Forumsbühne zum einen um das Zukunftsthema Digitalisierung gehen. Unter dem Motto „KI: Detektionssysteme und Wertstoffscanner – Wieviel KI braucht die Abfallwirtschaft?“ wird der Frage nachgegangen, ob sich KI wirklich eignet, den Ressourcenverbrauch zu minimieren und die Qualität der einzelnen Sammelfraktionen im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft zu steigern. Auch wird es um alternative Antriebe und Förderprogramme gehen. Die Phase ausgiebiger Tests mit schweren Nutzfahrzeugen mit batterieelektrischem und Brennstoffzellenantrieb hat längst begonnen. Wir gehen auf einer Podiumsdiskussion der Frage nach: Wo stehen wir wirklich, wenn es darum geht, die Verkehrswende zu gestalten? Wie ist der Stand der Technik und wie steht es um die Praxis der aktuellen Förderprogramme? Ebenfalls auf der großen Forumsbühne zeigen wir, welche gesetzlichen Pflichten KRITIS-Betreiber schon jetzt und vor allem in Zukunft erfüllen müssen. Seit Jahren steigt auch in der öffentlichen Ver- und Entsorgungswirtschaft die physische und virtuelle Bedrohung. Diese Dienstleistungen zu schützen, ist von essentieller Bedeutung.