Termine Oktober 2017

11.10. - 12.10.
VKU-Infotag: Umsetzung der Marktprozesse in der Energiewirtschaft
11.10. - 12.10.
VKU-Infotag: Umsetzung der Marktprozesse in der Energiewirtschaft
16.10. - 17.10.
VKU-Infotag: Neu als Führungskraft im kommunalen Unternehmen
17.10.
VKU-Infotag: Die neue Gewerbeabfallverordnung
17.10.
ESTONIA MEETS VKU
16.10. - 17.10.
VKU-Infotag: Neu als Führungskraft im kommunalen Unternehmen
18.10.
VKU-Infotag: Unlauterer Wettbewerb im Strom- und Gasvertrieb

Bereich Finanzen und Steuern

Der Bereich Finanzen und Steuern nimmt als Teil der Abteilung Recht, Finanzen und Steuern die steuerlichen und finanzwirtschaftlichen Interessen der kommunalen Ver- und Entsorgungswirtschaft gegenüber Gesetzgeber, Politik und Finanzverwaltung wahr und berät die Mitgliedsunternehmen in diesen Themengebieten.   Weiter

BFH äußert sich zum Vorsteuerabzug bei dauerdefizitären Tätigkeiten

08.09.2017. Seit einiger Zeit wird die Frage diskutiert, ob bzw. in welchem Umfang das Recht zum Vorsteuerabzug eingeschränkt oder gar ausgeschlossen ist, wenn eine unternehmerische Tätigkeit dauerdefizitär betrieben wird und es somit zu strukturellen Vorsteuerüberhängen kommt. Weiter

Energie- und Stromsteuergesetz passiert den Bundesrat

07.07.2017. Der Bundesrat hat die zweite Novelle des Energie- und Stromsteuergesetzes in seiner Sitzung vom 07.07.2017 gebilligt. Somit sollen nach dem Willen des Gesetzgebers die ökologisch sinnvolle Stromerzeugung aus regenerativen Quellen sowie aus umweltfreundlichen KWK-Anlagen unter 2 MW Nennleistung weiterhin erhalten bleiben. Weiter

Grunderwerbsteuer - § 6 a GrErwStG beihilferechtswidrig?

23.06.2017. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat Zweifel, ob eine grunderwerbsteuerrechtliche Begünstigung gegen das EU-Beihilfeverbot verstößt. Mit Beschluss vom 30.05.2017, Az.: II R 62/14 hat er daher dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) die Frage vorgelegt, ob die für die Grunderwerbsteuer geltende Steuervergünstigung bei Umstrukturierungen im Konzern nach § 6 a des Grunderwerbsteuergesetzes (GrEStG) eine verbotene Beihilfe darstellt. Weiter

Neues Urteil des FG Berlin-Brandenburg zum Umsatzsteuersatz auf das Legen von Wasserhausanschlüssen

08.06.2017. Das FG Berlin-Brandenburg (04.04.2017, 2 K 2309/15) hat sich mit der Frage beschäftigt, ob der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 % auf das Legen von Wasserhausanschlüssen auch dann zur Anwendung kommt, wenn die Anschlussleistung nicht durch den späteren Wasserversorger erfolgt. Weiter