Termine Dezember 2016

01.12.
VKU-Infotag: Compliance in kommunalen Unternehmen
01.12.
VKU-Infotag: Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektromobile
06.12.
VKU-Infotag: Strom- und Wärmespeicher als Geschäftsfeld für kommunale EVU
06.12.
VKU-Infotag: Kompaktwissen Gas
07.12.
VKU-Infotag: Kompaktwissen Strom
08.12.
VKU LG-Geschäftsführer-Sitzung
13.12. - 14.12.
VKU-Infotag: Neu als Führungskraft im kommunalen Unternehmen
13.12.
VKU-Infotag: Bürgerbeteiligung für Stadtwerke
13.12.
VKU-Infotag: Markenmanagement: Regionales Branding für Ver- und Entsorger
14.12.
VKU-Infotag: Onshore-Windenergie: Erfolgreiche Ausschreibungen nach dem EEG 2017
13.12. - 14.12.
VKU-Infotag: Neu als Führungskraft im kommunalen Unternehmen

VKU und BBH erarbeiten umfassenden Leitfaden zur Wasserpreisbildung

27.10.2016. Viele kommunale Wasserversorger stehen vor der Überlegung, den aktuellen Herausforderungen mit einer Änderung der Entgeltgestaltung zu begegnen. Durch rückläufige Wassergebräuche, verändertes Nutzerverhalten sowie klimatische und demografische Veränderungen wird es zunehmend anspruchsvoller, kostendeckende und doch möglichst stabile Trinkwasserentgelte zu gewährleisten. Um den vielfältigen Anfragen unserer Mitglieder in der verbandlichen Beratungspraxis noch besser begegnen zu können, erarbeitet die VKU Arbeitsgruppe Wasserentgelte gemeinsam mit Becker Büttner Held (Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, PartGmbB) einen umfassenden Leitfaden zur Wasserpreisbildung. Er zielt darauf ab, kommunalen Wasserversorgern für die unternehmensindividuelle Auswahl eines passgenauen Entgeltmodells die erforderlichen Werkzeuge an die Hand zu geben. Weiter

VKU startet Befragung zur Wasserentgeltgestaltung

27.10.2016. Viele Wasserversorger planen ihre Wasserpreis- oder Wassergebührensysteme anzupassen. Gründe dafür sind häufig rückläufige Wasserverbräuche, verändertes Nutzerverhalten oder geringe Abnahmemengen aufgrund von Eigenversorgung. Auch die regelmäßig wiederkehrenden Diskussionen über die Angemessenheit von Trinkwasserpreisen rücken die Entgeltgestaltung in den Fokus vieler Wasserversorger. Macht sich auch Ihr Unternehmen Gedanken über die zukünftige Ausgestaltung der Wasserentgelte? Wie viel tragen fixe Entgeltkomponenten bei Ihnen bereits heute zu den Gesamteinnahmen bei und wie viel soll es zukünftig sein? Welche Rolle spielen Wohneinheiten oder andere Bemessungsgrundlagen bei der Entgeltgestaltung Ihres Unternehmens? Antworten auf diese und weitere Fragen möchten wir mit unserer aktuellen VKU-Mitgliederbefragung liefern. Helfen Sie uns, gemeinsam einen umfassenden Überblick über die Praxis in der kommunalen Wasserwirtschaft zu erhalten. Weiter

Eine Wasserarmatur vor dunklem Hintergrund

Verhandlung des OLG Stuttgart in der Sache "Wasserpreise Calw"

27.10.2016. Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart hat am 20.10.2016 im Fall "Wasserpreise Calw" mündlich verhandelt. Das Verfahren ist für die kommunale Wasserwirtschaft von übergeordnetem Interesse, da die Landeskartellbehörde Baden-Württemberg (LKB) bislang als einzige Kartellbehörde in ihren Ermittlungen auf das methodische Verfahren der Kostenkontrolle zurückgreift. Dem OLG liegt die Preissenkungsverfügung der LKB gegen die Energie Calw GmbH nun bereits zum dritten Mal zur Entscheidung vor. Weiter

BKartA veröffentlicht Bericht zur großstädtischen Wasserversorgung | VKU-Bewertung

05.07.2016. Das Bundeskartellamt (BKartA) hat am 30.06.2016 einen Bericht über die großstädtische Wasserversorgung in Deutschland vorgelegt. Nach eigener Aussage will das BKartA mit der Veröffentlichung die Transparenz über die Preisbildung und das allgemeine Verständnis über Trinkwasserentgelte verbessern. Der Bericht richtet sich an die Verbraucher und basiert auf den Datenerhebungen, die im Rahmen der Verfahren zur kartellrechtlichen Wasserpreiskontrolle bei den 38 großstädtischen Wasserversorgern mit mehr als 200.000 versorgten Einwohnern seit 2010 durchgeführt wurden. Weiter

Ausschnitt des Gebäudes des Bundesgerichtshofes

BGH-Grundsatzurteile zur Tarifgestaltung in der Wasserversorgung

23.06.2015. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 23.06.2015 zwei Grundsatzurteile zur Tarifgestaltung in der Wasserversorgung und der Bemessung des Grundpreises nach dem Wohneinheitenmaßstab veröffentlicht. In diesen Entscheidungen stellt der BGH fest, dass der Grundpreis für Wohngrundstücke ohne weitere Differenzierung nach der Anzahl der Wohneinheiten bemessen werden kann. Es ist zudem nicht unbillig im Sinne von § 315 BGB, wenn Wohnungsleerstände dabei unberücksichtigt bleiben. Mit den beiden Entscheidungen wird die Rechtsicherheit bei der Bemessung des Grundpreises nach dem Wohneinheitenmaßstab erhöht. Weiter