Termine März 2017

01.03. - 02.03.
VKU-Infotag: Sekretariat und Assistenz in der Energiewirtschaft
01.03. - 02.03.
VKU-Infotag: Sekretariat und Assistenz in der Energiewirtschaft
08.03.
VKU-Infotag: Kompaktwissen Netze
13.03.
VKU Präsidiums- und Vorstandssitzung
14.03. - 15.03.
VKU-Verbandstagung 2017
14.03.
VKU-Infotag: Verkaufsgespräche professionell führen
14.03. - 15.03.
VKU-Konferenz: 1. VKU-Unternehmensjuristentag 2017
15.03.
VKU-Infotag: VKU-Steuerinfotage 2017
14.03. - 15.03.
VKU-Verbandstagung 2017
14.03. - 15.03.
VKU-Konferenz: 1. VKU-Unternehmensjuristentag 2017
21.03.
VKU-Infotag: VKU-Steuerinfotage 2017
22.03.
VKU-Infotag: Sekretariat und Assistenz in der Energiewirtschaft
23.03.
VKU-Infotag: VKU-Steuerinfotage 2017
24.03.
EVU-Juristentreffen
28.03.
LG-Vorstand NRW
28.03.
VKU-Infotag: Wasserversorgungsbedingungen
28.03.
VKU-Infotag: Wasserversorgungsbedingungen
28.03.
VKU-Infotag: VKU-Steuerinfotage 2017
28.03.
VKU-Infotag: Kompaktwissen Netze
28.03. - 29.03.
VKU-Infotag: Wirksame Mitarbeiterführung in kommunalen Unternehmen
29.03.
VKU-Infotag: Leitungsrechte Wasser/Abwasser
29.03.
VKU-Infotag: Rechtssichere Vergabe von Bau- und Planungsleistungen
29.03.
VKU-Infotag: Rechtssichere Vergabe von Bau- und Planungsleistungen
28.03. - 29.03.
VKU-Infotag: Wirksame Mitarbeiterführung in kommunalen Unternehmen
30.03.
VKU-Infotag: Fremdpersonal rechtssicher einsetzen
30.03.
VKU-Infotag: Fremdpersonal rechtssicher einsetzen

Außereuropäisches Engagement

21.04.2016.  Aktuell fördert das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) rund 350 kommunale Partnerschaften mit Städten und Gemeinden in Entwicklungsländern, die weiter ausgebaut werden sollen. Dabei besteht der Wunsch des BMZ, insbesondere den Sachverstand kommunaler Unternehmen für kommunale Infrastruktur stärker in die entwicklungspolitische Arbeit einzubeziehen. Als Ziel werden seitens des BMZ 1.000 kommunale Partnerschaften in den nächsten zwei Jahren avisiert, für das Bundesentwicklungsminister Dr. Müller auch in seiner Videobotschaft anlässlich des diesjährigen Tages der Kommunalwirtschaft eindringlich und überzeugend warb.

Gern informieren wir Sie an dieser Stelle über interessante Programme sowie hilfreiche Ansprechpartner.

Connective Cities - Dialogveranstaltungen für den internationalen Erfahrungsaustausch ab 2017

10.03.2017. Die internationale Städteplattform für nachhaltige Entwicklung - Connective Cities - veranstaltet ab 2017 internationale Dialogveranstaltungen in Deutschland. Dafür wurden auch Kommunen und kommunale Unternehmen aus Deutschland eingeladen, sich mit einem thematischen Vorschlag um die Ausrichtung einer Dialogveranstaltung zu bewerben.

Bei den Themenvorschlägen sollten innovative Ansätze und mögliche Verknüpfungen folgender übergeordneter Themenfelder im Vordergrund stehen: Kommunale Dienstleistungen, Integrierte Stadtentwicklung, Good Urban Governance oder Lokale Wirtschaftsentwicklung.

Alle Informationen finden Sie dazu auf der Webseite von Connective Cities.

Ansprechpartner: 

Kommunale Projektpartnerschaften mit Nordafrika

06.09.2016.  Aktuelle Ausschreibung zum Projekt „Kommunaler Wissenstransfer Maghreb – Deutschland“

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) führen die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global gGmbH das Projekt "Kommunaler Wissenstransfer Maghreb - Deutschland" durch. Das Vorhaben läuft von 2016 bis 2018 und ist Teil der Bemühungen der Bundesregierung, um die Situation in der nordafrikanischen Region, insbesondere in den Staaten des sogenannten Arabischen Frühlings zu stabilisieren und zu stärken, und somit auch Fluchtursachen zu bekämpfen.

Alle Informationen zum Projekt (Ziel, Umsetzung, Bewerbung) sowie die zuständigen Ansprechpartner der Engagement Global gGmbH finden Sie hier.

Die Auftaktkonferenz "Kommunaler Wissenstransfer in der Praxis - Deutsche und maghrebinische Städte im Dialog" fand am 5. und 6. September 2016 im Welcome Kongresshotel, Bamberg statt.

Zusammenarbeit zwischen Kommunen und kommunalen Unternehmen

21.04.2016.  Oftmals ist es am einfachsten, bereits bestehende Städtepartnerschaften im außereuropäischen Ausland zu nutzen. Zu diesem und allen anderen Themen steht der VKU auch in engem Austausch mit den Kommunalen Spitzenverbänden (Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Landkreistag).

Die Internationale Städte-Plattform für Nachhaltige Entwicklung CONNECTIVE CITIES fördert den kommunalen Fachaustausch und vermittelt zwischen Angebot und Nachfrage. Dort können Sie sich über den sogenannten Expertenpool registrieren lassen und praktische Erfahrungen einbringen. Wesentliches Element der Internationalen Städte-Plattform Connective Cities bildet der fachliche Austausch auf Augenhöhe zwischen kommunalen Praktikern in Deutschland und den Partnerländern der deutschen internationalen Zusammenarbeit. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat Connective Cities eine Expertendatenbank entwickelt, in der derzeit knapp 100 kommunale Praktiker registriert sind, die sich für internationale Einsätze in Projekten zu Themen der nachhaltigen integrierten Stadtentwicklung, Good Urban Governance und lokale Wirtschaftsentwicklung zur Verfügung stellen, um ihre praktischen Erfahrungen aus deutschen Städten einzubringen. Bei Interesse an der Zusammenarbeit mit einem kommunalen Experten, kann das zugehörige Anfrage-Formular ausgefüllt werden, oder Sie wenden sich direkt mit Ihrer Anfrage an das Team von Connective Cities (info@connective-cities.net).

Bestehende Städtepartnerschaften werden auch in einer Datenbank des Rates der Gemeinden und Regionen Europas aufgeführt. Bei beiden vorgenannten Projekten nimmt der Deutsche Städtetag (DST) eine koordinierende Funktion ein.

Ansprechpartner

21.04.2016. Als erster Ansprechpartner zwischen dem BMZ und der Wirtschaft, Verbänden und Kammern agiert die im April 2016 neu eröffnete Agentur für Wirtschaft & Entwicklung. Sie vermittelt Informationen über Finanzierungsinstrumente, Begleitmaßnahmen, Beratung und Kooperationsmöglichkeiten in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.