Termine Mai 2017

03.05. - 04.05.
1. VKU-Forum Energiewende 2017
03.05.
VKU-Infotag: Das 1 x 1 der Pressearbeit in kommunalen Unternehmen
04.05.
VKU-Infotag: BWL für Nichtkaufleute
03.05. - 04.05.
1. VKU-Forum Energiewende 2017
09.05.
VKU-Infotag: Geschäftsfeld Wärmeversorgung
09.05.
VKU-Infotag: Kundenservice in kommunalen Unternehmen professionalisieren
10.05.
VKU-Infotag: Energetische Quartiersentwicklung durch Stadtwerke
11.05.
VKU-Infotag: Die neue Klärschlammverordnung
15.05. - 16.05.
VKU-Infotag: VKU-PR-Forum
16.05.
VKU-Infotag: IT-Verträge rechtssicher abschließen
16.05.
VKU-Infotag: Das neue DigiNetz-Gesetz
15.05. - 16.05.
VKU-Infotag: VKU-PR-Forum
17.05.
VKU-Infotag: BWL für Nichtkaufleute
22.05. - 23.05.
8. NRW-Stadtwerke-Juristentag
23.05.
VKU-Infotag: Das neue Messstellenbetriebsgesetz
22.05. - 23.05.
8. NRW-Stadtwerke-Juristentag
30.05. - 31.05.
Bundeskongress der kommunalen Abfallwirtschaft und Stadtreinigung 2017
30.05.
VKU-Infotag: Geschäftsfeld Wärmeversorgung
30.05.
VKU-Infotag: Kundenservice in kommunalen Unternehmen professionalisieren
31.05.
Ausschuss Wasser/Abwasser
31.05.
VKU-Infotag: Energetische Quartiersentwicklung durch Stadtwerke
30.05. - 31.05.
Bundeskongress der kommunalen Abfallwirtschaft und Stadtreinigung 2017

EEG & KWKG

Abbildung eines Traktors mit Anhänger vor der Biogasanlage in Rathenow

Aufgrund anspruchsvoller Klimaschutzziele der Europäischen Union aber auch der Bundesregierung wird der Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien und aus Kraft-Wärme-Kopplung am Gesamtstromverbrauch weiter ansteigen. Mit der stetigen Zunahme der Bedeutung der dezentralen Energieerzeugung werden auch immer wieder neu angepasste und weiter entwickelte Fassungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) notwendig, die einerseits die finanzielle Förderung von Strom aus erneuerbaren Energieträgern bzw. aus Kraft-Wärmekopplung auf den jeweils aktuellen Förderbedarf reduzieren und die andererseits eine immer stärkerer Integration der geförderten Strommengen in den Markt sowie eine Anpassung an die Kapazitäten der Stromnetze erreichen sollen.

Für Stadtwerke als Netzbetreiber, Stromerzeuger und als Anbieter von Energiedienstleistungen stellen diese Entwicklungen somit zugleich eine Chance wie auch eine Herausforderung dar. Dies gilt auch für andere kommunale Versorgungs- und Entsorgungsunternehmen, die zum Zwecke des Eigenverbrauchs Strom produzieren.

Um weitere Inhalte zu sehen, loggen Sie sich bitte im mitgliedergeschützten Bereich ein.